Veranstaltungsdetails


Verstummte Töne. Vom Verschwinden der Musik

Kombiführung im Stadtgeschichtlichen Museum und Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig

Die nationalsozialistische Kulturpolitik kannte vielfältige Gründe für die Verfemung von Musik. Insbesondere zählten dazu eine als »volkszersetzend« eingeschätzte Wirkung oder vermeintlich »nicht-arische« Herkünfte der Musikschaffenden. Die Führung spürt anhand originaler Instrumente und Dokumente dem Klang und den Protagonistinnen und Protagonisten der als »entartet« gekennzeichneten Musik nach – im Mittelpunkt stehen dabei die Geschichten der Verfolgten.

Kosten: 2 € zzgl. Eintritt für die beiden Museen

Treffpunkt: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Haus Böttchergäßchen
Anmeldung erwünscht unter stadtmuseum@leipzig.de oder 0341.9651340

Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung: Hakenkreuz und Notenschlüssel. Die Musikstadt Leipzig im Nationalsozialismus

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Informationen zum Veranstaltungsort

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig - Haus Böttchergässchen, Foto: Peter Franke
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig - Haus Böttchergässchen, Foto: Peter Franke

Standort anzeigen

Der Aufbruch in das neue Jahrtausend, Tresor für Leipzigs Schätze, offen für alle und voller Überraschungen. Tauchen Sie ein in das faszinierende Geschichtslabor im Herzen der Stadt.

Der Neubau ist das Zentrum des modernen Stadtgeschichtlichen Museums mit Direktion, Sammlungen und Service-Einrichtungen, von hier aus wird das Konzert der acht Dependancen des Hauses dirigiert.

Weitere Veranstaltungen an diesem Ort: Stadtgeschichtliches Museum Leipzig - Haus Böttchergäßchen

Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Führung