Veranstaltungsdetails

Datum:
Donnerstag, 18.06.2020 bis Freitag, 19.06.2020
Uhrzeit:
14:00 Uhr
Rubrik:

»Der nackte Wahnsinn« - von Michael Frayn

Stream vom Mitschnitt der Inszenierung

Deutsch von Ursula Lyn
Premiere: 31. Dezember 2015, Große Bühne
Regie: Enrico Lübbe

Michael Frayn gelang mit „Der nackte Wahnsinn“ einer der großen Klassiker unter den Theaterkomödien: Eine Theatertruppe will es noch einmal wissen und probiert für eine Tournee. Allein, die Proben sind ein Desaster … Das sich auch nicht zum Besseren entwickelt, als die Truppe auf Tournee geht.

Das Stück ist rasanter Slapstick sowie, bei allen Witzen über das Theatermetier, gleichzeitig auch eine große Liebeserklärung an das Theater — und ein Stück, das dem Ensemble ein Höchstmaß an Präzision und Timing abverlangt. Als Premiere zu Silvester 2015 gestartet, gehört Enrico Lübbes Inszenierung nach wie vor zum Repertoire des Hauses.

Sendetermin: Donnerstag, 18.6., ab 14 Uhr als Stream
Der Mitschnitt ist für 24 Stunden auf www.schauspiel-leipzig.de online abrufbar

Veranstaltung im Rahmen von: Schauspiel Leipzig on demand

  • Internet: www.schauspiel-leipzig.de/material/schauspiel-on-demand/
  • Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

    Lageplan anzeigen

    Informationen zum Veranstaltungsort

    Schauspiel Leipzig
    Schauspiel Leipzig

    Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auf der Webseite des Veranstaltungsortes über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

    Standort anzeigen

    Die Spielstätte Diskothek befindet sich in der Bosestr./Ecke Dittrichring und die Spielstätte Residenz inmitten der Baumwollspinnerei Leipzig. Das Schauspielhaus entstand 1955/56 durch Um- und Ausbau des 1943 zerstörten Centraltheaters, das 1902 als Operettentheater ins Leben gerufen wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg sollte ein modernes Theaterhaus entstehen. 1945/46 wurde es zunächst provisorisch zum Schauspielhaus umgebaut. Die Architekten Souradny, Herbst und Brummer gestalteten den stattlichen Bau inklusive Dreh- und Wagenschiebebühne.

    Die Einweihung des neuen Theaterhauses fand am 1. März 1957 mit einer Aufführung von Schillers Wallenstein statt. In den Jahren 2003 bis 2006 wurde die Außenfassade des Theaters in der Bosestraße renoviert. Insgesamt haben 666 Personen im Saal Platz.

    Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Online