+++ HINWEIS: Um der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken sind alle kulturellen Einrichtungen geschlossen. ABER: Auf unserer Startseite finden Sie digitale Veranstaltungsformate der Leipziger Kultur. +++

Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Datum:
Freitag, 28.02.2020
Uhrzeit:
19:30 Uhr
Rubrik:

»Great Depressions«

Theater von Jan Philipp Stange

Schroffe Felsen, ein Mammut, Nebelschwaden: Das opulente Bühnenbild versetzt das Publikum in jene Höhle im Neandertal, in der 1865 das Skelett eines frühen Menschen gefunden wurde. Hier zeigt ein Schauspieler im Fellgewand in einem berührenden Monolog die Verwundbarkeit seiner Seele und sucht nach einer Antwort auf die Frage, ob und, wenn ja, wie wir zusammenleben wollen. „Great Depressions“ verknüpft die individuelle Geschichte von der Depressionserkrankung des Darstellers Malte Scholz und des Suizids seines Bruders mit der historischen Erzählung von der Entdeckung des Neandertalers, der, anders als lange angenommen, kein wilder Einzelgänger war, sondern in einer fürsorglichen Solidargemeinschaft lebte. Scholz äußert seine Gedanken zu Leistungsgesellschaft, Depression und Männlichkeit. Er sucht nach dem Gefühl hinter der kontrollierten Fassade. Er fragt sich, wie es dazu kam, dass er noch am Leben ist und diesen Abend mit dem Publikum teilen kann. Der Musiker Jacob Bussmann im Mammutkostüm singt dazu an der Orgel mit maximaler Zärtlichkeit barocke bis zeitgenössische Hits. Mit Poesie und Witz und doch unnachgiebig auf der Suche danach, was wir als Spezies wohl noch zur Verfügung haben an Gemeinschaftsgeist, ist „Great Depressions“ eine ganz eigene theatrale und philosophische Gratwanderung – bis zum großen Finale.

Jan Philipp Stange studierte Regie an der Hessischen Theaterakademie in Frankfurt/M. Er ist Mitbegründer und Co-Leiter des Frankfurter Produktionshauses studioNAXOS. „Great Depressions“ ist seine vierte Inszenierung und war beim Impulse Theater Festival 2019 eingeladen.

Mit: Jacob Bussmann, Malte Scholz sowie Elias Bollinger, Raúl Flores, Sebastian Weygold
Regie: Jan Philipp Stange
Bühne: Jakob Engel
Dramaturgie: Kris Merken
Kostüm: Maylin Habig
Lichtdesign: Simon Möllendorf
Technische Leitung: Nils Wildegans
Musik: Jacob Bussmann
Text: Kris Merken, Malte Scholz, Jan Philipp Stange

Vorverkauf in der Schaubühne, an allen bekannten VVK-Stellen und über
www.schaubuehne.com sowie Abendkasse: 15 / 9 (erm.) Euro

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Standort anzeigen