Veranstaltungsdetails

Datum:
Freitag, 05.07.2019 bis Sonntag, 03.11.2019
Rubrik:

Politische Literatur & unpolitische Kunst. 50 Jahre MÄRZ Verlag - 100 Jahre Karl Quarch Verlag

Im Fokus der Ausstellung stehen zwei Verlagsarchive, die in der Universitätsbibliothek Leipzig bewahrt, erschlossen und erforscht werden. Beide Verlage haben mit ihren künstlerischen und literarischen Produktionen in die Gesellschaften des geteilten Deutschlands hinein gewirkt. Zu sehen sind in der Ausstellung Verlagsprodukte und deren Vorstufen: Zeugnisse der Kunstfertigkeit und auch der politischen Bedeutung, mit denen die Bücher aufgeladen werden können.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Universit├Ątsbibliothek Bibliotheka Albertina, Foto: Andreas Schmidt, leipzig.travel
Universit├Ątsbibliothek Bibliotheka Albertina, Foto: Andreas Schmidt, leipzig.travel

Standort anzeigen

Die Universitätsbibliohtek wurde 1543 gegründet. Sie entstand im Zuge der Auflösung des Dominikanerklosters St. Pauli, dessen Grundbesitz und Immobilien 1543 durch eine Schenkung des Herzogs Moritz von Sachsen an die Universität Leipzig fielen. Im Mittelpaulinum, einem der ehemaligen Klostergebäude, wurden die Bücher mehrerer Klöster zusammengeführt und bildeten die Grundlage der Bibliothek. Aufgrund permanenter Neuanschaffungen durch Sammler, Spenden und Ankäufe fehlte alsbald der Platz für die Bestände. Somit wurde nach den Entwürfen von Arwed Rossbach am 2. Januar 1891 die Bibliotheca Albertina eingeweiht. Benannt nach dem Landesherrn König Albert von Sachsen ist das Gebäude heute noch unter dem Namen Bibliotheca Albertina bekannt. Heute wird die Bibliotheca Albertina als geisteswissenschaftliche Zentralbibliothek und Archivbibliothek der Universität Leipzig genutzt.