Veranstaltungsdetails

Datum:
Montag, 20.06.2022 bis Donnerstag, 14.07.2022
Rubrik:

»Wagner 22«

Alle Wagner-Opern in drei Wochen!

Die Oper Leipzig hat sich unter der Leitung von Intendant und Generalmusikdirektor Prof. Ulf Schirmer das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis 2022 das gesamte Repertoire der Opern Richard Wagners im Spielplan zu haben.

So soll es in der Geburtsstadt Wagners im Juni/Juli 2022 möglich werden, alle Opern innerhalb von drei Wochen in der Reihenfolge ihrer Entstehung zu spielen, nur die vier Teile des »Ring« sind aus der Chronologie ausgenommen und folgen aufeinander. Geplant wird für dieses Festival eine Starbesetzung von Dirigenten und Sängern.

Wenn Sie an Karten für diese Veranstaltungsserie interessiert sind, wenden Sie sich gerne mit Ihren Kontaktdaten an service@oper-leipzig.de. Dort werden Sie über die weitere Verfahrensweise von Reservierung und Buchung, Besetzungen, Dirigenten und unser Rahmenprogramm auf dem Laufenden gehalten.

Für die jährlich stattfindenden Richard-Wagner-Festtage sind die Karten jeweils ein Jahr im Voraus buchbar.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Oper Leipzig, Foto: Kirsten Nijhof
Oper Leipzig, Foto: Kirsten Nijhof

Standort anzeigen

Bereits 1693 wurde das erste Leipziger Opernhaus am Brühl gegründet. Damit war es das dritte bürgerliche Musiktheater Europas nach Venedig und Hamburg.

Die gesamte Operngeschichte war geprägt durch zahlreiche Uraufführungen und das Wirken berühmter Komponisten und Dirigenten. Seit 1840 ist das Gewandhausorchester bei jeder Aufführung dabei.

Das heutige Opernhaus am Augustusplatz wurde 1960 eröffnet. Große Namen haben Leipzigs Operngeschichte geprägt, z.B. Georg Philip Telemann, Gustav Mahler und Albert Lotzing. Auch in der Nachkriegszeit brillierte das Ensemble der Oper mit spektakulären Uraufführungen und Premieren, vor allem unter Joachim Herz und Udo Zimmermann.