Veranstaltungsdetails

Datum:
Samstag, 26.01.2019 bis Donnerstag, 31.12.2020
Rubrik:

»Carolas Garten - Eine Rückkehr ins Paradies«

ab 04.05.2020 wieder geöffnet

»Der Garten ist die deutlichste Allegorie für die menschliche Seele. Ein Blick vor die eigenen Füße eröffnet das Verständnis für ein ewig existierendes, wunderschönes Universum. Sich dessen immer wieder bewusst zu werden, hilft vielleicht auch zu verstehen, ein Bestandteil des komplexen Kreislaufs aus Werden, Wachsen und Vergehen zu sein. Dieses Projekt ist für mich, wie alle anderen auch, jedoch nicht vollendet. Im zweiten Ausstellungsjahr werden wir das Konzept um ausgewählte Objekte und Pflanzen-Plastinationen von Julia Stoess und Mirko Wölfling ergänzen.« Yadegar Asisi.

Seit Anfang 2019 zeigt das Panometer Leipzig Yadegar Asisis 360°-Panorama CAROLAS GARTEN – EINE RÜCKKEHR INS PARADIES und begeisterte seitdem weit über 250.000 Besucher. Das 32 Meter hohe Rundbild ermöglicht dank eines Perspektivwechsels, in welchem der Besucher auf die Größe eines Insektes »schrumpft«, eine vollkommen neue Betrachtung der heimischen Natur.

Im zweiten Ausstellungsjahr erweitern Asisi und sein Team nun die bereits existierende Ausstellung um verschiedene XXL-Insektenmodelle von Julia Stoess, spannende 3D-Exponate und multimediale Installationen. Der Garten und die darin befindlichen Bewohner sollen den Besuchern so noch nähergebracht werden.

Die Hamburgerin Julia Stoess arbeitete bereits für das AMAZONIEN Panorama mit Yadegar Asisi zusammen und realisierte für die damalige Ausstellung das überlebensgroße Modell einer Stechmücke. Für die Erweiterung des aktuellen 360°-Panoramas steuert sie nun acht Modelle heimischer Insektenarten in einer bis zu 250-fachen Vergrößerung bei, wie etwa das Modell eines Feldmaikäfers oder der für Honigbienen schädlichen Varroamilbe. Weiterhin können sich kleine und große Entdecker auf neue Exponate Yadegar Asisis selbst freuen, der sich für die Objekte einmal mehr von Pflanzen und Insekten in der Natur inspirieren ließ.

Das Panorama CAROLAS GARTEN wird mitsamt der Ausstellungserweiterung noch bis mindestens Ende 2020 in dem ehemaligen Gasometer zu sehen sein. Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe LANGER DONNERSTAG bietet das Panometer am 20. Februar für Familien eine Taschenlampenführung durch die abgedunkelte Ausstellung an. Am Donnerstag, den 19. März 2020, verwandelt sich der Panoramaraum zudem in eine Bühne für den Autor Stefan Schwarz, der aus seinem Buch »Der kleine Gartenversager« lesen wird. An Wochenenden und innerhalb der Winterferien ermöglichen verschiedene Führungsformate für Familien eine spielerische Auseinandersetzung mit dem 360°-Panorama.

Carolas Garten, Froschperspektive, Foto: Tom Schulze, © asisi
Carolas Garten, Froschperspektive, Foto: Tom Schulze, © asisi
Carolas Garten, Vogelperspektive mit Biene,  Foto: Tom Schulze, © asisi
Carolas Garten, Vogelperspektive mit Biene, Foto: Tom Schulze, © asisi

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

CAROLAS GARTEN von Yadegar Asisi, Foto: Tom Schulze
CAROLAS GARTEN von Yadegar Asisi, Foto: Tom Schulze
  • Panometer Leipzig
  • Richard-Lehmann-Straße 114
  • 04275 Leipzig
  • Telefon: +49 (0)341 3555340
  • Internet: www.panometer.de
  • E-Mail: service@panometer.de
  • Mo-Fr 10–17 Uhr, Sa, So & Feiertage 10-18 Uhr, täglich 11 und 14 Uhr Führungen ohne Voranmeldung (3 Euro zzgl. Eintritt)

Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auf der Webseite des Veranstaltungsortes über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

Standort anzeigen

Nach einer längeren Phase des Dornröschenschlafs wurde der Gasometer Leipzig saniert und ab 2003 vom Berliner Künstler und Architekt Yadegar Asisi für seine monumentalen Panoramen genutzt.

Rund 50 Meter vom Boden bis zur Spitze der Laterne auf dem Kuppeldach misst das zylinderförmige Industriedenkmal aus dem Jahr 1910 in Leipzig, das einen Innendurchmesser von rund 55 Metern hat. 125 Bogenfenster, verteilt auf vier Stockwerke, zieren die Fassade des ockerfarbenen Ziegelbaus, dessen Mauern stellenweis e bis zu 1,50 Meter dick sind.