Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Datum:
Samstag, 03.12.2022
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Rubrik:
Drucken |

Entdeckersalon: Marc-André »iv 14« für 2 Gitarren

Neues von den Leipziger Musikverlagen ist am 3. Dezember, 19 Uhr, im Rahmen der Reihe „Entdeckersalon“ im Schumann-Haus zu erfahren. Im Fokus des Abends steht der Verlag „Edition Peters“. Gregor Nowak (Leiter des Schumann-Hauses) und Stefan Conradi (Edition Peters) sprechen über die traditionsreiche Firmengeschichte und blicken gemeinsam mit dem Komponisten Mark Andre auf dessen OEuvre. Sein Werk „iv 14“ für zwei Gitarren erklingt in der Beletage der Inselstraße 18, interpretiert von dem Duo Conradi-Gehlen. Das 2015 uraufgeführte Stück, bestehend aus fünf Miniaturen, wurde für die beiden Gitarristen komponiert und ist ihnen gewidmet.

Der Komponist Mark Andre zählt zu den gefragtesten Vertretern der Neuen Musik. Geprägt wurde er besonders durch seine Studien bei Helmut Lachenmann und André Richard. Zahlreiche Auszeichnungen ebneten seine Karriere, wie der „Prix de Rome de composition“ beim Villa Medici Wettbewerb, der Kompositionsförderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung, der Orcheserpreis der Donaueschinger Musiktage und der Förderpreis des Berliner Kunstpreises der Akademie der Künste. Mark Andre komponierte u.a. für das Ensemble Modern, ensemble recherche, Trio Accanto, das Klangforum Wien und fast alle großen Orchester. Seine erste Oper „wunderzaichen“ wurde 2014 von der Staatsoper Stuttgart uraufgeführt. Seit 2009 ist er Professor für Komposition an der Hochschule für Musik Dresden.

Das Duo Conradi-Gehlen wurde von Stefan Conradi und Bernd Gehlen zu Studienzeiten an der Hochschule für Musik Karlsruhe gegründet. Ausgangspunkt war die gemeinsame Teilnahme bei der Fernsehaufzeichnung von Mauricio Kagels „Repertoire“ aus „Staatstheater“ im Jahre 1986. Bei zahlreichen Konzerten sind Werke von Mark Andre, John Cage, Eckart Beinke, Violeta Dinescu, Bernd Franke, Mauricio Kagel, George Lewis u.a. uroder erstaufgeführt worden. Das Duo hat bisher drei CDs aufgenommen, die Letzte erschien 2022 in Koproduktion mit dem SWR. Stefan Conradi und Bernd Gehlen sind zudem im Bereich der Konzertpädagogik und Vermittlung Neuer Musik an allgemeinbildenden Schulen tätig. Im gesamten Bundesgebiet arbeitet das Duo mit Schulklassen aus allen Schulbereichen – von der Förderschule bis zum Gymnasium – um die verschiedenen Ausdrucksmöglichkeiten zeitgenössischer Musik jungen Menschen nahezubringen, selbst zu erfahren und im Konzert zu übermitteln.

Mit dem Entdeckersalon richtet sich im Schumann-Saal der Blick regelmäßig auf die Leipziger Musikverlage. Wo einst Clara und Robert Schumann ihre Gäste empfingen, mit ihnen musizierten und diskutierten, wird diese Atmosphäre mit diesem Format wiederbelebt.

15/10 EUR (erm.) inkl. VVK-Gebühr
Onlinereservierung: schumannhaus.de | Tel: +49 341 39 39 2191 | info@schumannhaus.de

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Informationen zum Veranstaltungsort

Schumann-Haus, Saal und Nebenraum, Foto: Matthias Knoch
Schumann-Haus, Saal und Nebenraum, Foto: Matthias Knoch

Standort anzeigen

Ihre glücklichen ersten vier Ehejahre verbrachten Clara und Robert Schumann in dem von Friedrich August Scheidel 1838 im klassizistischen Stil errichteten Haus in der Inselstraße 18. An ihrem 21. Geburtstag bezogen die frisch Vermählten ihr erstes gemeinsames Domizil in einem aufstrebenden neuen Stadtteil, der sich zum Zentrum des Buchgewerbes entwickelte. Zahlreiche Verlage und Buchdruckereien siedelten sich an, darunter Breitkopf & Härtel und C. F. Peters sowie F. A. Brockhaus und Reclam. In der Wohnung begrüßte das Künstlerpaar regelmäßig berühmte Persönlichkeiten wie Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Liszt und Hector Berlioz. Hier komponierte Robert Schumann einige seiner bedeutenden Werke, beispielsweise den Liebesfrühling op. 37 zusammen mit Clara, die Frühlingssinfonie op. 38, die Dichterliebe op. 48 sowie sein Klavierquintett op. 44, das seine Frau im Gewandhaus uraufführte. 1999 kaufte die Rahn Dittrich Group das Haus und begann mit der Restaurierung nach denkmalpflegerischen Richtlinien. Gemeinsam mit der Freien Grundschule „Clara Schumann“ und dem Schumann-Verein Leipzig e.V. entstand ein einzigartiger Ort aus Museum, Veranstaltungsort und Ausbildungsstätte.

Weitere Veranstaltungen an diesem Ort: Schumann-Haus Leipzig

Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Konzert