Veranstaltungsdetails

Ort:
Leipziger Stadtbibliothek | 2. OG Oberlichtsaal
Datum:
Freitag, 07.10.2022
Uhrzeit:
15:00 Uhr - 17:00 Uhr

»Chancen und Grenzen des Philosophierens mit Kindern und Jugendlichen«

Podiumsdiskussion

Mit Frank Irmler, Mechthild Ralla, Andrea Kern, Christa Runtenberg und Nila Schlenker.

Das „Phi-lo-so-phi-er-en“ oder schlicht Denken soll also auch mit und vor allem von jungen (und jüngsten) Menschen möglich sein! Im Horizont der Erfahrungen der letzten zwei Tage (und weiteren Berichten aus individuellen Einsichten und Erfahrungen aus pädagogischen Kontexten) soll zum Abschluss der Veranstaltungen zum Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen von „Leipzig denkt“ ein abwägendes Resümee gezogen werden. Einerseits sollen Eindrücke von Pädagog*innen und Personen aus dem Team „Leipzig philosophiert“ diese Diskussion motivieren, zugleich werden eingeladene Expert*innen aus dem akademischen Bereich der Philosophie grundsätzliche Überlegungen zu den im Panel praktizierten Verfahren beitragen und die Diskussion auf diese Weise bereichern. Ist das Philosophieren junger Menschen möglich? Falls ja, auf welche spezifische Weise; falls nein (oder nur bedingt), welche Konsequenzen sollten hieraus gezogen werden?

Wichtig sind in dieser Hinsicht eine ganze Reihe von Aspekten, die sich sowohl aus den besonderen Beobachtungen als auch aus prinzipiellen Reflexionen ergeben könnten, wie u.a. entwicklungs-psychologische Aspekte, Bemerkungen zu Methoden, Medien, Kompetenzen, Zielen der Prozesse philosophischer Bildungsprozesse o.ä. Eine der Gefahren der Tradition der Philosophiedidaktik liegt darin, alle Kinder pauschal zu jungen Philosoph*innen zu stilisieren. Worin liegt eine bessere Alternative zu einer solchen Romantisierung? Ist z.B. Ekkehard Martens‘ Konzept einer „elementaren Kulturtechnik“ geeignet, um einer jeden Einseitigkeit zu entgehen? Welche Möglichkeiten und Grenzen des Denkens der jungen Menschen bestehen überhaupt – und welche bestehen dagegen vielleicht gerade nicht?

Dieser Problemzusammenhang soll auf der abschließenden Podiumsdiskussion aus vielen Perspektiven und ergebnisoffen diskutiert werden.

Eintritt frei

Veranstaltung im Rahmen von: Leipzig denkt. Das Festival

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Informationen zum Veranstaltungsort

Leipziger Stadtbibliothek, Foto: leipzig-im.de
Leipziger Stadtbibliothek, Foto: leipzig-im.de

Standort anzeigen

siehe auch: Bibliothek Gohlis
siehe auch: Bibliothek Grünau-Mitte
siehe auch: Bibliothek Mockau
siehe auch: Bibliothek Paunsdorf
siehe auch: Bibliothek Plagwitz
siehe auch: Bibliothek Reudnitz
siehe auch: Bibliothek Schönefeld
siehe auch: Bibliothek Südvorstadt
siehe auch: Bibliothek Volkmarsdorf
siehe auch: Bibliothek Wiederitzsch

Die Leipziger Leipziger Städtischen Bibliotheken verfügt über eine lange Geschichte. 2012 wurde das neu rekonstruierte Gebäude am Wilhelm-Leuchner-Platz nach einer 2-jährigen Umbauphase wiedereröffnet. Mit ihrem modernen Gesicht setzt die Leipziger Stadtbibliothek nicht nur vor Ort zukunftsträchtige Akzente sondern bietet ihren Nutzern und Nutzerinnen auch umfassende und schnelle Serviceleistungen unter Einsatz neuer Technologien. Dabei setzt sie auf ein transparentes Informations- und Medienangebot, sieht sich als Ansprechpartner zur Leseförderung und Vermittlung von Medienkompetenz. Das Anliegen der Leipziger Städtischen Bibliotheken findet nicht nur in der Leipziger Stadtbibliothek sondern auch in den zahlreichen Stadtteilbibliotheken ihre Anwendung.

Weitere Veranstaltungen an diesem Ort: Leipziger Stadtbibliothek

Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Vorträge & Diskussionen

Alle Veranstaltungen unter der Rubrik Vorträge & Diskussionen anzeigenAlle Veranstaltungen unter der Rubrik Vorträge & Diskussionen anzeigen weitere Veranstaltungen