Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Online
Datum:
Samstag, 15.01.2022
Uhrzeit:
19:30 Uhr
Rubrik:

The Shape of Trouble to Come (UA)

Ein posthumanes Ritual von FARN. collective

R: Schneider, B: Graessner, K: Maurer, M: Tajouri, Bossmann, D: Staab, Mellert / Mit: Hüller, Müller

In „The Shape of Trouble to Come” macht sich die Gruppe FARN. collective um Sandra Hüller auf die Suche nach einer möglichen Zukunft, in der sich die Menschen nicht mehr der Welt gegenüber positionieren, sondern sich als Teil von ihr begreifen. Ausgehend von Texten der Philosophin Donna Haraway und der Science-Fiction-Autorin Ursula K. LeGuin fragt „The Shape of Trouble to Come“, wie es mit unserem Verhältnis zur Natur, zur Technologie und nicht zuletzt zu uns selbst steht. Science-Fiction ohne Raumschiffe und Laserkanonen – sondern als Vision einer Zukunft, die einen Ausweg aus den ökologischen und gesellschaftlichen Transformationen der Gegenwart bedeuten könnte, bevölkert von Mischwesen aus Mensch und Tier, von dichtenden Ameisen und komponierenden Topfpflanzen.

Dem FARN. Collective gehören Sandra Hüller, Tom Schneider, Tobias Staab, Michael Graessner, Sandro Tajouri und Moritz Bossmann an. In „The Shape of Trouble to Come“ stehen sie gemeinsam mit dem Schauspieler Christoph Müller auf der Bühne, der seit 2020 fest zum Ensemble des Schauspiel Leipzig gehört.

„The Shape of Trouble to Come“ wurde als hybride Inszenierung produziert.

  • Internet: dringeblieben.de/schauspiel-leipzig-ah-u8wd/videos
  • Foto © Andreas Schlager
    Foto © Andreas Schlager

    Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

    Informationen zum Veranstalter

    Schauspiel Leipzig
    Schauspiel Leipzig

    Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auf der Webseite des Veranstaltungsortes über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

    Standort anzeigen

    siehe auch: Residenz

    Das Schauspiel Leipzig versteht sich als Stadttheater für die Stadt Leipzig. Ästhetische Vielfalt als Antwort auf die Vielfalt, die die Stadt Leipzig bestimmt, prägnante Regiehandschriften, lebendige Debatten und zahlreiche Begleitangebote prägen den Stil des Hauses. Seit 2013 setzen Intendant Enrico Lübbe und sein Team ihr Konzept eines progressiven Stadttheaters um, entsprechend der Unterschiedlichkeit und Interessenbreite, wie sie in Leipzig tagtäglich zu erleben ist.

    Das Theater verfügt über drei Spielstätten. Kennzeichnend für die programmatische Arbeit im Schauspielhaus sind szenische Doppelbefragungen, in denen sich Antike und Gegenwart spiegeln und begegnen, aber auch die Auseinandersetzung mit epochalen Klassikern und die Auseinandersetzung um Fragestellungen der jüngsten Vergangenheit bestimmen den Spielplan.

    Die Spielstätte Diskothek widmet sich ausschließlich der Gegenwartsdramatik und der nachhaltigen Förderung junger Autorinnen und Autoren.

    Die Residenz in der alten Baumwollspinnerei in Plagwitz hat sich als Koproduktions- und Veranstaltungsort für frei produziertes performatives Theater auch international etabliert.

    Für Gäste der Stadt und Publikum mit internationalem Hintergrund bietet das Schauspiel Leipzig regelmäßig Vorstellungen mit englischen Übertiteln an.

    Informationen zum Veranstaltungsort

    • Online

    Die Veranstaltungen finden ausschließlich online statt bzw. sind online abrufbar.

    Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Bühne