ACHTUNG! Vom 22. November bis erstmal 12. Dezember bleiben alle Kultureinrichtungen wie Theater, Museen, Konzerthäuser und Oper geschlossen.

Veranstaltungsdetails

Ort:
Haus des Buches | Literaturcafé
Datum:
Donnerstag, 06.01.2022
Uhrzeit:
19:30 Uhr

Zur Verteidigung der Poesie in Zeiten dauernder gesellschaftlicher Krisen

Ein Abend mit Volha Hapeyeva und Matthias Göritz

Im Sommer 2020 gab die Dichterin Volha Hapeyeva der Journalistin eines einflussreichen Portals in Belarus ein Interview zu ihrem neuen Gedichtband. Ein paar Tage später teilte man der Autorin mit, dass der Redakteur das Material nicht angenommen habe, und begründete die Ablehnung mit dem Satz: »This is not the time for poetry.« Ihr Land, Belarus, bereitete sich auf die Präsidentschaftswahlen vor ...

Im Herbst 2021 bekommt der Dichter Matthias Göritz, der ein Jahr lang als Kurator den Buchmesseauftritt Sloweniens Frankfurt 2023 vorbereitet hat, mitgeteilt, dass man sich in mehreren staatlich geförderten Gremien entschieden habe, den »Auftritt der Poesie so marginal wie möglich zu halten«. - Kulturzensur, ein Rechtsrutsch in Europa, die brutale Diktatur in Belarus, das Wiedererstarken nationalistischer Diskurse überall: Themen, die direkt unser Verhältnis zur Dichtung beeinflussen. Göritz und Hapeyeva entwickeln an diesem Abend in Gespräch und Lesung aus Dichtung und Prosa einen Gegenentwurf zum Ausverkauf der Poesie.

Volha Hapeyeva, geboren in Minsk, Belarus (1982), ist eine belarussische Lyrikerin, Autorin, Übersetzerin und promovierte Linguistin. Für ihr Werk erhielt sie zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Ihre Gedichte wurden in mehr als 10 Sprachen übertragen, sie wurden in den USA, Österreich, Deutschland, Polen, Russland, Georgien, Litauen und anderen Ländern veröffentlicht. Sie ist die Autorin von 12 Büchern auf Belarussisch. Auf Deutsch erschienen der Lyrikband »Mutantengarten« (Ed. Thanhäuser 2020) und der Roman »Camel-Travel« (Droschl 2021).

Matthias Göritz, ebenfalls vielfach ausgezeichnet, veröffentlichte zuletzt u.a. den Gedichtband »Spools« (Wallstein 2021) sowie den Roman »Parker« (C.H. Beck 2021).

Eintritt: 5,- / 3,- EUR. Anmeldung unter 0341 30 85 10 86 oder tickets@literaturhaus-leipzig.de

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Informationen zum Veranstaltungsort

Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch HIER über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

Standort anzeigen

Seit März 1996 ist das Kuratorium Betreiber des Veranstaltungs- und Ausstellungszentrums im vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. errichteten Haus des Buches. Jährlich besuchen mehr als zehntausend Gäste die öffentlichen Veranstaltungen und Ausstellungen.

Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Literatur & Lesung