ACHTUNG! Vom 22. November bis erstmal 12. Dezember bleiben alle Kultureinrichtungen wie Theater, Museen, Konzerthäuser und Oper geschlossen.
Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Datum:
Dienstag, 12.10.2021
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Rubrik:

DOK Retrospektive »Die Juden der Anderen. Geteiltes Deutschland, verteilte Schuld, zerteilte Bilder«

Filmvorführung und Gespräch

Die Retrospektive versteht sich als Versuch, Bildpolitiken und Sichtachsen auf ihre Mechaniken hin zu befragen: Wie blickten die zwei neuen deutschen Republiken auf die alte gemeinsame Schuld des von Hitler-Deutschland begangenen Völkermords an den europäischen Juden? Wie färbte die jeweilige ideologische Systembindung diesen Blick? Wie drückten sich in Filmdokumenten und Dokumentarfilmen ideologische Sichtachsen aus? Das Mit- und Nebeneinander der Filme „Mendel Schainfelds zweite Reise nach Deutschland“ (D 1972, 43 Min, Regie: Hans-Dieter Grabe) und „Flammen“ (DDR 1967, 12 Min, Regie: Konrad Weiß), die buchstäblich Welten auseinanderliegen, verdeutlichen, dass Vergangenheitsbewältigung immer auch Gegenwartsbewältigung ist, die wiederum zukünftige Gegenwarten prägt.

Eintritt frei

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Informationen zum Veranstaltungsort

Mattheuer vor dem Eingang des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, Foto: PUNCTUM/Stefan Hoyer
Mattheuer vor dem Eingang des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, Foto: PUNCTUM/Stefan Hoyer

Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch HIER über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

Standort anzeigen

Das moderne und besucherfreundliche Museum im Zentrum Leipzigs erinnert an die Geschichte von politischer Repression, von Opposition sowie von Widerstand und an die friedliche Revolution vor dem Hintergrund der deutschen Teilung und dem Alltagsleben in der kommunistischen Diktatur. Dazu kommt die Darstellung des Wiedervereinigungsprozesses in den vergangenen zwanzig Jahren. Es bietet einen Ort für die engagierte Auseinandersetzung mit deutscher Zeitgeschichte vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis in die Gegenwart.

Freier Eintritt zu allen Veranstaltungen.

Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Film