Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Online
Datum:
Mittwoch, 30.06.2021
Uhrzeit:
09:00 Uhr - 13:00 Uhr

Sexismus in der Kinder- und Jugendarbeit

Beweggründe und Schlussfolgerungen für Prävention und Intervention mit KATHARINA DEBUS

Sexismus beeinträchtigt die Teilhabe und Zielgruppenerreichung in der Kinder- und Jugendarbeit. Dies betrifft insbesondere Mädchen, aber auch nicht-binäre und intergeschlechtliche Kinder und Jugendliche sowie Jungen, die nicht traditionellen Männlichkeitsvorstellungen entsprechen.

Dabei geht sexistisches Handeln oft nicht auf einen bösen Willen zurück und führt dennoch zu Ausschlüssen, verringerter Teilhabe, Einschränkungen von Entwicklungsmöglichkeiten, Selbstwertgefühl, Selbstwirksamkeitserwartungen und Zukunfts-Chancen sowie schlimmstenfalls zu psychischer, körperlicher und sexualisierter Gewalt sowie verminderter Resilienz.

Eine kritische Arbeit an Sexismus bietet Chancen für die pädagogische Beziehungsarbeit und Förderung von Kindern und Jugendlichen aller Geschlechter.

Verstehen ist eine Grundlage pädagogischen Handelns. In dieser Fortbildung sensibilisiert Katharina Debus für oft übersehene Formen sexistischen Denkens und Handelns und stellt Thesen zu Gründen für dieses Verhalten vor, bei denen es nicht um Böswilligkeit geht. Daraus leitet sie Schlussfolgerungen für pädagogisches Handeln ab.

Der Vortrag wird durch Kleingruppen-Austausche zum Praxistransfer sowie Möglichkeiten für Rückfragen unterbrochen.

Willkommen sind alle Menschen, die haupt- oder ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendhilfe, Pädagogik bzw. Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen tätig sind, sowie Auszubildende, Studierende, Lehrende und Menschen mit Koordinations- und Steuerungsverantwortung in diesen Feldern.

KATHARINA DEBUS, Dipl. Pol., hat 2001 mit geschlechterreflektierter Pädagogik in gemischten Jugend- und Mädchen*gruppen begonnen, u.a. in der mittlerweile geschlossenen Heimvolkshochschule “Alte Molkerei Frille”. Sie arbeitet seit 2009 freiberuflich u.a. für das Dissens-Institut für Bildung und Forschung in der Fachkräftebildung: zu kollegialer Evaluation, Forschung, Beratung, Konzept-, Methoden- und Materialentwicklung, zu geschlechterreflektierter Pädagogik, Sexualpädagogik, Geschlechterver-hältnissen, Sexismus, geschlechtlicher, sexueller und amouröser Vielfalt, Intersektionalität und der Gestaltung von Lernprozessen zu Diskriminierung. | www.facebook.com/KatharinaDebusBildung

Anmeldung unter: hallo@frauenkultur-leipzig.de | Anmeldung bis zum 29.06.2021 erforderlich.

Nach Anmeldung wird der Teilnahme-Link per Mail zugeschickt.

Teilnahmegebühr: 15,- | 10,- Euro ermäßigt

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Informationen zum Veranstalter

Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auf der Webseite des Veranstaltungsortes über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

Standort anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

  • Online

Die Veranstaltungen finden ausschließlich online statt bzw. sind online abrufbar.

Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Vorträge & Diskussionen