Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Ort:
Clara-Zetkin-Park | Stadtteilpark Platzwitz, Lindenauer Hafen u. a.
Datum:
Freitag, 19.08.2022 bis Sonntag, 21.08.2022
Rubrik:

Leipziger Wasserfest

Endlich wieder ´ne Welle für die Leipziger Gewässer – das Leipziger Wasserfest kehrt zurück

Kompakt am Karl-Heine-Kanal und im Stadtteilpark Plagwitz, aber mit jeder Menge Aktion an, um und auf dem Wasser – kehrt das Leipziger Wasserfest zurück zu seinen Wurzeln und bricht dennoch zu neuen Ufern auf. Mit Fischerstechen, Floßbau und Pirateninsel mit Livemusik-Bühne gibt es Bewährtes, mit Slow Food Festival und Paddelpart(y)ie aber auch viel Neues. „Gern hätten wir bereits in diesem Jahr unser bereits zweimal coronabedingt verschobenes Jubiläumswasserfest nachgeholt“ so Sabine Heymann vom Veranstalter, dem Verein Wasser-Stadt-Leipzig e. V. „Aber dazu war die Vorbereitungszeit für viele unserer Partner, nachdem wir erst Ende März einigermaßen Planungssicherheit hatten, einfach zu kurz.“ So beliebte Aktionen wie die Ruderbundesliga oder das Entenrennen auf dem Elsterflutbett hätten so nicht stattfinden können. „Das Wasserfest heißt ja nicht umsonst so“ meint Organisator Thomas Paarmann. „Und ohne wesentliche Aktionen auf dem Wasser, wäre es nicht viel mehr als ein Rummel im Clara-Zetkin-Park gewesen.“

Daher entschieden sich die Veranstalter für eine kompakte Version am deutlich ausgebauten Standort im Stadtteilpark Plagwitz, am Sitz des Vereines. Und so erwartet die Besucher vom 19. bis 21. August rund um die Stabbogenbrücke ein buntes, volles und vor allem feuchtes Programm neben zahlreichen Aktionen auf der bis zum letzten Platz ausgebuchten Fläche. Ein besonderes Highlight für Genießer ist sicherlich das integrierte Slow Food Festival. „Wir haben in diesem Jahr ganz auf das klassische Volksfestcatering verzichtet – setzen stattdessen auf regionale, nachhaltige Qualität und kulinarische Vielfalt.“ so Thomas Paarmann. Teurer werden die Speisen deswegen nicht – die Preise bewegen sich im ganz normalen Bereich, z. B. eines Stadtfestes.

Während auf dem Wasser mit Fischerstechen und der neuen Paddelpart(y)ie – einer musikalisch begleiteten Paddeltour – die Wellen hochschlagen, haben am Ufer die Piraten das Sagen: die Pirateninsel lockt große und kleine Freibeuter mit Piratenprüfung oder Floßbau. Auf der Bühne gibt es handgemachte Livemusik und an zahlreichen Ständen von Partnern gibt es jede Menge sportliche oder künstlerische Aktivitäten sowie Informationen rings um die Leipziger Gewässer und ihre Zukunft.

  • Internet: www.wasser-stadt-leipzig.de
  • Leipziger Wasserfest, Foto: Lutz Zimmermann
    Leipziger Wasserfest, Foto: Lutz Zimmermann

    Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

    Informationen zum Veranstaltungsort

    Clara-Zetkin-Park
    Clara-Zetkin-Park
    • Clara-Zetkin-Park
    • 04107 Leipzig

    Standort anzeigen

    Der Clara-Zetkin-Park ist eine grüne Oase und dabei nur wenige Gehminuten vom historischen Stadtzentrum entfernt.

    Während der Kulturparkbewegung der 1950er Jahre erlebte der Park einen erneuten Aufschwung. Die schön gestalteten Anlagen, die gastronomischen Einrichtungen und die Freilichtbühne mit Konzert- und Kinoaufführungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Das Restaurant "Glashaus" im Herzen des Parks ist ein bekannter Freisitz; am historischen Musikpavillon entstand ein Bier- und Cafégarten.

    Tipps für die nächsten Tage

    Top-Veranstaltungen

    TOP-TIPP: Ausstellung

    Asisi Panorama NEW YORK 9/11 © asisi (Foto: Tom Schulze)

    aktuell im Panometer Leipzig

    NEW YORK 9/11

    Krieg in Zeiten von Frieden – Yadegar Asisis neues 360°-Panorama

    Seit April zeigt der Berliner Künstler Yadegar Asisi sein aktuelles 360°-Panorama „NEW YORK 9/11 – Krieg in Zeiten von Frieden“ im Panometer Leipzig. Auf 32 x 110 Metern wird der quirlige Alltag im New Yorker Stadtteil Manhattan wenige Minuten vor den Anschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001 abgebildet. In den Herbstferien werden zusätzlich Familienführungen ab 8 Jahren angeboten.Auch 21 Jahre nach den Angriffen auf das World Trade Center in New York wirken sich die Ereignisse noch immer auf die derzeitige Gegenwart aus. Selten führten Ereignisse eines einzigen Tages zu dermaßen gravierenden Nachwirkungen.Der Berliner Künstler Yadegar Asisi nimmt sich dieser Thematik an und verdeutlicht in seiner 360°- Ausstellung „NEW YORK 9/11 – Krieg in Zeiten von Frieden“ die globalen Folgen der Attentate innerhalb der letzten beiden Jahrzehnte.„Wir schauen auf 20 Jahre Krieg zurück. Auslöser waren die Anschläge von 9/11. Können wir mit dieser Erfahrung so weitermachen oder sind wir endlich in der Lage aus der Geschichte zu lernen?“, so der Künstler über seine Motivation zum Panorama.Der Weg durch die Ausstellung führt zunächst chronologisch durch die vergangenen 21 Jahre zurück bis zum 11. September 2001. Fünf Installationen visualisieren die weniger sichtbaren Folgen des Schicksalstags: Das verursachte Leid in den durch Krieg zerrütteten Ländern im Mittleren Osten, die immensen Folgekosten des Krieges gegen den Terror, die Schicksale von Geflüchteten und Zeitzeugen, die namenlosen Opfer von Folter und Kampfhandlungen sowie Verfolgung als unmittelbare Auswirkung von 9/11. Am Ende der Chronologie zeigt das 32 Meter hohe Panorama NEW YORK 9/11 die Szenerie am World Trade Center am Morgen des 11. September 2001 um 08:41 Uhr, fünf Minuten vor den Attentaten. Mit dem Wissen um die nachfolgenden Tragödien wird dieser Ausgangspunkt inmitten des morgendlichen Trubels im multikulturellen Manhattan zu einer scheinbar utopischen Momentaufnahme. Untermalt wird diese Wirkung durch verschiedene Lichtsimulationen und eine thematisch passende, musikalische Hintergrundbegleitung.Für Familien werden innerhalb der Ferien neben den regulären öffentlichen Rundgängen auch spezielle Familienführungen angeboten, die sich für Kinder ab 8 Jahren eignen und die altersgerecht die Anschläge vom 11. September erklären und parallel auch näher auf die Stadt New York eingehen.Das Rundbild NEW YORK 9/11 ist nach LEIPZIG 1813, DIE MAUER und DRESDEN 1945 Yadegar Asisis viertes Anti-Kriegspanorama und wird bis mindestens Mitte 2023 im Panometer Leipzig zu sehen sein.Yadegar Asisi stellt seine Panoramakunstwerke seit 2003 im Panometer Leipzig, einem ehemaligen Gasspeicher in der Leipziger Südvorstadt, aus. Nach seinem ersten Rundbild EVEREST 8848 folgten bereits erfolgreiche Rundbilder wie AMAZONIEN, ROM 312 oder TITANIC.Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf der Panometer-Webseite über die aktuell gültigen Corona-Maßnahmen.

    Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Märkte & Börsen