Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Datum:
Mittwoch, 27.11.2019
Uhrzeit:
18:00 Uhr

»... die Wohlthat Ihrer Freundschaft empfinden ...« – Clara Schumann in Briefen an Elisabeth und Heinrich Herzogenberg

Lesung mit Dr. Annegret Rosenmüller, Dr. Almuth Märker und Dr. Michael Märker

Als Robert Schumann 1856 starb, war seine Ehefrau Clara 36 Jahre alt. 40 Lebensjahre lagen noch vor ihr, die ihr einerseits als Pianistin große künstlerische Erfolge brachten, andererseits aber vielfach von familiären Belastungen geprägt waren. Persönlichen Rückhalt und seelische Balance suchte sie in intensiven freundschaftlichen Beziehungen. Der erhaltene Briefwechsel zwischen Clara Schumann und dem Ehepaar von Herzogenberg umfasst etwa 190 Schriftstücke aus dem Zeitraum 1876 bis 1896 und wird in der UB Leipzig verwahrt. Dr. Annegret Rosenmüller und Dr. Almuth Märker bringen Auszüge der Briefe in dieser Lesung zum Sprechen.

Eintritt frei

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Universitätsbibliothek Bibliotheka Albertina, Foto: Andreas Schmidt, leipzig.travel
Universitätsbibliothek Bibliotheka Albertina, Foto: Andreas Schmidt, leipzig.travel

Standort anzeigen

Die Universitätsbibliohtek wurde 1543 gegründet. Sie entstand im Zuge der Auflösung des Dominikanerklosters St. Pauli, dessen Grundbesitz und Immobilien 1543 durch eine Schenkung des Herzogs Moritz von Sachsen an die Universität Leipzig fielen. Im Mittelpaulinum, einem der ehemaligen Klostergebäude, wurden die Bücher mehrerer Klöster zusammengeführt und bildeten die Grundlage der Bibliothek. Aufgrund permanenter Neuanschaffungen durch Sammler, Spenden und Ankäufe fehlte alsbald der Platz für die Bestände. Somit wurde nach den Entwürfen von Arwed Rossbach am 2. Januar 1891 die Bibliotheca Albertina eingeweiht. Benannt nach dem Landesherrn König Albert von Sachsen ist das Gebäude heute noch unter dem Namen Bibliotheca Albertina bekannt. Heute wird die Bibliotheca Albertina als geisteswissenschaftliche Zentralbibliothek und Archivbibliothek der Universität Leipzig genutzt.