Veranstaltungsdetails

Datum:
Dienstag, 29.10.2019
Uhrzeit:
19:30 Uhr

Eugen Ruge liest aus »Metropol«

Moderation: Michael Hametner

Nach dem internationalen Erfolg von »In Zeiten des abnehmenden Lichts« kehrt Eugen Ruge zurück zur Geschichte seiner Familie - in einem herausragenden zeitgeschichtlichen Roman: Moskau, 1936. Die deutsche Kommunistin Charlotte ist der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gerade noch entkommen. Im Spätsommer bricht sie mit ihrem Mann und der jungen Britin Jill auf zu einer Reise durch die neue Heimat Sowjetunion. Die Hitze ist überwältigend, Stalins Strände sind schmal und steinig und die Reisenden bald beherrscht von einer Spannung, die beinahe körperlich greifbar wird. Alle drei sind Mitarbeiter des Nachrichtendienstes der Komintern, wo Kommunisten aller Länder beschäftigt sind. Doch unter den ›Volksfeinden‹, denen gerade in Moskau der Prozess gemacht wird, ist einer, den Lotte besser kennt, als ihr lieb sein kann. »Die wahrscheinlichen Details sind erfunden«, schreibt Eugen Ruge, »die unwahrscheinlichsten aber sind wahr.« Und die Frau mit dem Decknamen Lotte Germaine, die am Ende jenes Sommers im berühmten Hotel Metropol einem ungewissen Schicksal entgegensieht, war seine Großmutter.

Eugen Ruge wurde 1954 in Soswa (Ural) geboren. Der diplomierte Mathematiker begann seine schriftstellerische Laufbahn mit Theaterstücken und Hörspielen. Für »In Zeiten des abnehmenden Lichts« wurde er unter anderem mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Im Rowohlt Verlag erschienen zuletzt »Annäherung. Notizen aus 14 Ländern« sowie der Roman »Follower«.

Eintritt: 5,- / 3,- EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Standort anzeigen

Seit März 1996 ist das Kuratorium Betreiber des Veranstaltungs- und Ausstellungszentrums im vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. errichteten Haus des Buches. Jährlich besuchen mehr als zehntausend Gäste die öffentlichen Veranstaltungen und Ausstellungen.