Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Ort:
Haus des Buches | Literaturcafé
Datum:
Dienstag, 24.09.2019
Uhrzeit:
19:30 Uhr

Bernd-Lutz Lange & Sascha Lange »David gegen Goliath«

Erinnerungen an die Friedliche Revolution

Der 9. Oktober 1989 in Leipzig war der schicksalhafte Tag der Friedlichen Revolution. Hochgerüstete Polizisten standen mehr als 70.000 Menschen gegenüber. Als einer der »Leipziger Sechs« arbeitete Bernd-Lutz Lange am 9. Oktober mit an einem Aufruf, den Kurt Masur über den Stadtfunk verlas und der dazu beitrug, dass diese Montagsdemonstration friedlich verlief.

Dreißig Jahre danach begibt sich Bernd-Lutz Lange auf Spurensuche und entdeckt bislang Unbekanntes. Sein Sohn, der Historiker Sascha Lange, zeichnet anhand überlieferter Akten die Ereignisse nach und zeigt, welchen immensen Aufwand der SED-Staat betrieb, um das zu verhindern, was er nicht mehr verhindern konnte - das Aufbegehren mündiger Bürger für Freiheit und Demokratie (Aufbau Verlag 2019).

Bernd-Lutz Lange, geboren 1944 in Ebersbach, studierte nach einer Gärtner- und Buchhändlerlehre an der Fachschule für Buchhändler in Leipzig. 1966 war er Gründungsmitglied des Kabaretts »academixer«. Inzwischen hat er knapp zwei Dutzend Bücher veröffentlicht; zuletzt »Das gabs früher nicht. Ein Auslaufmodell zieht Bilanz« (Aufbau Verlag 2016).

Sascha Lange, geboren 1971 in Leipzig, ist Musiker, Autor und Historiker mit Schwerpunkt Jugendkulturen im 20. Jahrhundert. Zuletzt erschien von ihm »Depeche Mode: Monument« (Blumenbar 2013, mit Dennis Burmeister).

Eintritt: 6,- / 4,- EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Standort anzeigen

Seit März 1996 ist das Kuratorium Betreiber des Veranstaltungs- und Ausstellungszentrums im vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. errichteten Haus des Buches. Jährlich besuchen mehr als zehntausend Gäste die öffentlichen Veranstaltungen und Ausstellungen.