Veranstaltungsdetails

Ort:
Datum:
Donnerstag, 30.05.2019 bis Sonntag, 23.06.2019
Rubrik:

WIN/WIN - Die Ankäufe der Kulturstiftung

präsentiert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Aus dem Atelier direkt in die Ausstellung! Die diesjährigen Neuankäufe der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen werden kurz nach der Entscheidung der Jury in der Ausstellung »WIN/WIN — Die Ankäufe der Kulturstiftung« in der HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst auf der Leipziger Baumwollspinnerei präsentiert. Eröffnet wird die Werkschau am Mittwoch, den 29. Mai 2019 um 19.00 Uhr.

Jährlich fördert die Kulturstiftung mit ihren Ankäufen Kunstwerke, die einen einzigartigen Einblick in die zeitgenössische Kunst Sachsens ermöglichen. Mit ihren Förderankäufen unterstützt die Kulturstiftung junge Kunstschaffende und ungewöhnliche Positionen. Nach der Juryentscheidung werden in Kooperation mit der HALLE 14 — Zentrum für zeitgenössische Kunst alle neu angekauften Kunstwerke in einer Ausstellung (30. Mai bis 23. Juni 2019, Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr) zu sehen sein.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Standort anzeigen

Als nicht-kommerzielles Kunstzentrum ist die HALLE 14 Schauplatz, Denkraum und Kommunikationsort für zeitgenössische Kunst. Sie agiert seit 2002 in einem denkmalgeschützten Industriebau auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei. Mit der Intention eines »Luxus derLeere« vor Augen hat die Initiative von Kunstenthusiasten in den großzügigen Gründerzeithallen einzigartige Räume geschaffen. Ein multifunktionales Besucherzentrum mit einer umfangreichen Kunstbibliothek bietet 600 m² Raum zum Informieren, Lesen und Verweilen. Eine 2.400 m² große Ausstellungshalle steht als Präsentationsfläche für internationale Gruppenausstellungen zeitgenössischer Kunst zur Verfügung. Im großzügigen Kunstvermittlungsraum finden regelmäßig Kurse, Workshops und Schulprojekte statt. Hinzu kommen 16 Ateliers für internationale und in Leipzig lebende Künstler sowie sieben Werkstätten. Die Spinnerei als dichtes Kunstsoziotop mit über einem Dutzend Galerien und Projekträumen, 130 Künstlerstudios und verschiedene Kreativbüros, einem Kino, Café u.v.m. bildet gemeinsam mit den zahllosen Off-Spaces in den umliegenden Stadtvierteln ein bereicherndes Umfeld.