Veranstaltungsdetails

Hier k÷nnen Sie Ihre Tickets direkt bestellen.
Datum:
Dienstag, 11.02.2020 bis Sonntag, 16.02.2020
Uhrzeit:
20:00 Uhr
Rubrik:

Ballet Revoluci├│n

Die Tanzsensation aus Kuba ist zur├╝ck

Mit überbordender Energie, waghalsigen Sprüngen und sinnlichen Moves hält die Tanzshow Ballet Revolución ihre Fans weltweit in Atem – von Europa über Asien bis nach Australien. Seit 2011 haben rund 850.000 Zuschauer die erstklassigen Tänzer aus Kuba live erlebt! Nach fünf großen Tourneen kommen sie ab Dezember dieses Jahres mit neuen Highlights zurück nach Deutschland. Vom 11. bis 16. Februar 2020 ist die gefeierte Tanzproduktion in der Oper Leipzig zu erleben. Live gespielte internationale Tophits von u.a. Shawn Mendes, Camila Cabello, Justin Timberlake, Enrique Iglesias, Adele, Justin Bieber, J Balvin und Calvin Harris begleiten die atemberaubende Show. Neben explosiven Choreografien darf sich das Publikum wieder auf die aufregenden Kostümdesigns vom „König der High Heels“ Jorge González freuen.

Unwiderstehlicher Mix aus Ballett, Street- und Contemporary Dance

Das einzigartige Bewegungsgefühl der Kubaner ist das Erfolgsrezept von Ballet Revolución. „Kubanische Tänzer bewegen sich anders als alle anderen Tänzer auf der Welt“, schwärmt Choreograf Roclan González Chávez, „der afro-kubanische Tanzstil gibt ihnen eine große Lockerheit in den Schultern und Hüften. Tanzen ist reine Passion, sie können durch ihre Körper sprechen.“ Aus einer Vielfalt musikalischer und tänzerischer Einflüsse entstehen in der Show unendliche Kombinationsmöglichkeiten und ein überschäumendes Mashup aus Ballett, Street- und Contemporary Dance. Die vom Maestro des Glams Jorge González designten Kostüme setzen das Können der Truppe mit Raffinesse und treffsicherem Gespür in Szene. Zusammen mit dem elektrisierenden Lichtdesign und angeheizt von der Ballet Revolución Live-Band entfaltet sich in jeder Sekunde die Leidenschaft und Energie der Künstler.

Erstklassig ausgebildete Tänzer

Auf Kuba existiert ein eigener, ganz ursprünglicher Tanzstil: die Kubanische Schule. Sie ist eine Verbindung der französischen, russischen, britischen und amerikanischen Schulen mit den multikulturellen Wurzeln der Karibikinsel. Die Tänzer von Ballet Revolución beherrschen diese Spielart perfekt: Sie wurden an zwei der angesehensten Institutionen des Landes ausgebildet, der Escuela Nacional de Arte für zeitgenössischen Tanz und der Escuela Nacional de Ballet für die klassische Sparte. Aus diesem „gewissen Etwas“ entsteht der für Ballet Revolución so typische explosive Mix. The Guardian aus London schrieb: „Ballet Revolución heizt ein und sorgt für einen Endorphinschub!“ Die FAZ befand: „Ganz hohe Tanzkunst, die mit ihrer Mühelosigkeit immer wieder staunen macht. Ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus!“ Und auch der Tagesspiegel aus Berlin lobte: „Eine Klasse für sich.“

Ballet Revolucion, ┬ę BB-Promotion
Ballet Revolucion, ┬ę BB-Promotion
Ballet Revolucion, Foto ┬ę Johan Persson
Ballet Revolucion, Foto ┬ę Johan Persson
Ballet Revolucion, Foto ┬ę Johan Persson
Ballet Revolucion, Foto ┬ę Johan Persson

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Oper Leipzig, Foto: Kirsten Nijhof
Oper Leipzig, Foto: Kirsten Nijhof

Standort anzeigen

Bereits 1693 wurde das erste Leipziger Opernhaus am Brühl gegründet. Damit war es das dritte bürgerliche Musiktheater Europas nach Venedig und Hamburg.

Die gesamte Operngeschichte war geprägt durch zahlreiche Uraufführungen und das Wirken berühmter Komponisten und Dirigenten. Seit 1840 ist das Gewandhausorchester bei jeder Aufführung dabei.

Das heutige Opernhaus am Augustusplatz wurde 1960 eröffnet. Große Namen haben Leipzigs Operngeschichte geprägt, z.B. Georg Philip Telemann, Gustav Mahler und Albert Lotzing. Auch in der Nachkriegszeit brillierte das Ensemble der Oper mit spektakulären Uraufführungen und Premieren, vor allem unter Joachim Herz und Udo Zimmermann.