Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Datum:
Samstag, 15.06.2019
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Rubrik:

»Die verkaufte Braut« - Bedrich Smetana

Opernpremiere

Komisches Singspiel in drei Akten | Text von Karel Sabina Deutsch von Max Kalbeck | In deutscher Sprache mit Übertiteln

Marie (Magdalena Hinterdobler) soll mit Hilfe des Heiratsvermittlers Kezal (Sebastian Pilgrim) mit Wenzel (Sven Hjörleifsson), dem Sohn des Großgrundbesitzers Micha (Jean-Baptiste Mouret), verheiratet werden. Sie liebt jedoch Hans (Patrick Vogel), der sich vor Jahren aus der dörflichen Enge zurückgezogen hat, nun aber inkognito wieder in seine Heimat zurückgekehrt ist. Um Maries Verheiratung mit Wenzel zu verhindern, schlägt Hans dem Heiratsvermittler einen Deal vor.

Der Komponist der »Moldau« schuf mit »Die verkaufte Braut« einen tschechischen Sommernachtstraum, der in die nostalgische Welt der böhmischen Dörfer führt. Nach der Uraufführung wurde das Stück als erste tschechische Nationaloper gefeiert, in deren Musik sich die »böhmische Volksseele« ausdrückt. Gleichzeitig ist die »Die verkaufte Braut« eine klassische Spieloper, in der die Protagonisten nach vielen Verwicklungen und Intrigen schließlich zu einem guten Ende finden.

Christian von Götz, der an der Oper Leipzig bereits in Carl Maria von Webers »Der Freischütz« Regie führte, inszeniert die Geschichte als eine Zeitreise an den Anfang des 20. Jahrhunderts und verortet sie in der Enge dörflicher Beschaulichkeit, die streng nach ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten funktioniert, in der aber immer auch das Menschliche siegt. Für die folkloristisch-farbenfrohen Kostüme zeichnet Sarah Mittenbühler verantwortlich, das Bühnenbild stammt von Dieter Richter. Am Pult des Gewandhausorchesters steht der erste Kapellmeister Christoph Gedschold.

weitere Termine / Veranstaltungen:

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Oper Leipzig, Foto: Kirsten Nijhof
Oper Leipzig, Foto: Kirsten Nijhof

Standort anzeigen

Bereits 1693 wurde das erste Leipziger Opernhaus am Brühl gegründet. Damit war es das dritte bürgerliche Musiktheater Europas nach Venedig und Hamburg.

Die gesamte Operngeschichte war geprägt durch zahlreiche Uraufführungen und das Wirken berühmter Komponisten und Dirigenten. Seit 1840 ist das Gewandhausorchester bei jeder Aufführung dabei.

Das heutige Opernhaus am Augustusplatz wurde 1960 eröffnet. Große Namen haben Leipzigs Operngeschichte geprägt, z.B. Georg Philip Telemann, Gustav Mahler und Albert Lotzing. Auch in der Nachkriegszeit brillierte das Ensemble der Oper mit spektakulären Uraufführungen und Premieren, vor allem unter Joachim Herz und Udo Zimmermann.