Veranstaltungsdetails

Datum:
Dauerausstellung
Rubrik:

»Der junge Richard Wagner, 1813-1834«

Dauerausstellung zum 200. Geburtstag von Richard Wagner

Erstmals widmet sich eine Ausstellung ausschließlich der Persönlichkeit des jungen Richard Wagner. Erstmals werden seine Jugend, sein Umfeld, seine musikalische Ausbildung, die prägenden Bildungseindrücke und sein Frühwerk in der Tiefe durchdrungen. Die Ausstellung ist eine notwendige Ergänzung des Wagnermuseums in Bayreuth, das den Fokus auf den reifen Komponisten legt. Die Ausstellung macht deutlich, wie ein junger Mann mit ausgeprägtem Sendungsbewusstsein auch unter schwierigen sozialen Bedingungen seinen Weg sucht und findet. Das Projekt möchte gerade auch junge Menschen ansprechen, in dem es zeigt, dass Ausdauer und Beharrlichkeit wichtige Voraussetzungen für beruflichen Erfolg sind.

Die Ausstellung wird verdeutlichen, dass der 21-jährige Wagner, als er im Juli 1834 seinen Wohnsitz in Leipzig aufgab, um eine Stellung als Kapellmeister am Magdeburger Stadttheaters anzutreten, ein weitgehend ausgebildeter Komponist und Dirigent war. Er konnte zu diesem Zeitpunkt auf eine erstaunliche Zahl von Kompositionen verweisen, die überwiegend auch schon in Leipzig zur Aufführung gelangten. Auch war er bereits mit allen für seine Entwicklung wichtigen neuen und klassischen Werken der Musik und Literatur vertraut. Obwohl sein Wirken in Leipzig im Mittelpunkt stehen soll, werden auch andere Stationen seiner Jugend beleuchtet, so seine Kindheit in Dresden mit dem Besuch der Kreuzschule ab 1822 u.a.

Von 1828 bis 1830 besuchte er die hiesige Alte Nikolaischule am Nikolaikirchhof, die 1827 eine neue Aula mit einer schlichten klassizistischen Ausmalung erhalten hatte. Diese Anfang 2012 erneut restaurierte Aula ist heute der einzige authentisch erhaltene Ort der Erinnerung an diesen bedeutenden Komponisten des 19. Jahrhunderts in Leipzig. Im Rahmen des Projektes „Leipziger Notenspur“, das wichtige Stätten der Musikgeschichte miteinander vernetzt und touristisch erschließt, soll in der denkmalgeschützten Alten Nikolaischule ein Ort der Erinnerung an den jungen Richard Wagner entstehen.

Aus diesem Grunde wird in den Ausstellungsräumen des Untergeschosses eine Dauerausstellung geschaffen, die sich erstmals in Deutschland ausführlich mit dem Wirken des jungen Richard Wagner beschäftigt. Der besondere Wert der Ausstellung wird darin bestehen, dass erstmals Leben und Werk des jungen Wagner umfassend dargestellt und einer musikwissenschaftlichen Neubewertung unterzogen wird. Ein etwa 80seitiger Begleitband soll die Ausstellung ergänzen. Er wird den jungen Wagner in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen. Mit der Ausstellung erhält die 500 jährige Alte Nikolaischule eine weitere kulturgeschichtliche Facette, die beispielhaft auch für das Wirken weiterer bedeutender Schüler wie Gottfried Wilhelm Leibniz oder aber Johann Gottfried Seume steht.

Wagner-Büste in der Ausstellung »Der junge Richard Wagner«, Foto: Andreas Schmidt
Wagner-Büste in der Ausstellung »Der junge Richard Wagner«, Foto: Andreas Schmidt
Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

  • Alte Nikolaischule
  • Nikolaikirchhof 2
  • 04109 Leipzig
  • Telefon: +49 (0)341 2118518
  • Telefax: 0341 2118512
  • Di-Do, Sa/So 12-17 Uhr, feiertags geschlossen

Standort anzeigen

Viele berühmte Leipziger waren Schüler der Alten Nikolaischule: Gottfried Wilhelm Leibniz, Christian Thomasius, Gottfried Seume und auch Richard Wagner. Das Schulgebäude war 1512 eröffnet worden und erfüllte diese Funktion bis 1872. Neben einem Kulturcafé befindet sich die Richard-Wagner-Aula im Gebäude.

Anlässlich des 200. Geburtstags von Richard Wagner wurde am 22. Mai 2013 ein Richard-Wagner-Museum eröffnet, das sich dem Wirken des jungen Wagners widmet. Die Ausstellung befindet sich im Untergeschoss der Alten Nikolaischule und ist Di-Do und Sa/So von 12 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.