Veranstaltungsdetails

Datum:
Mittwoch, 11.12.2019 bis Sonntag, 19.04.2020
Rubrik:

»Silber auf Glas« - Fotoatelier Hermann Walter. Leipzig 1913 - 1918

Sonderausstellung

Leipzigs berühmter Stadtfotograf Hermann Walter starb 1909 und hinterließ ein gewaltiges Werk an erstklassigen Architekturfotografien. Nach seinem Tod wurde das Atelier von Karl Walter und Bernhard Müller unter dem bestehenden Namen weitergeführt.

Die Ausstellung »Silber auf Glas« zeigt erstmals etwa 280 Fotografien der Firma Walter aus den bewegten Jahren 1913 bis 1935. In dieser Zeit entstanden weit über 2.000 Aufnahmen, die bisher nahezu unbekannt sind: Stadtbilder, Architekturfotos, Firmenporträts und die Dokumentation wichtiger Bauprojekte der Zeit belegen eindrucksvoll Leipzigs Wandel zur Moderne. Die große Bandbreite der gezeigten Fotografien ist ein Abbild Leipzigs im frühen 20. Jahrhundert. Sie zeigen das Leben und Aufstreben der Großstadt rund um die Goldenen Zwanzigerjahre, in einer Zeit, in der die Fotografie noch aufwändiges Handwerk war und Glasplatten mit einer hochsensiblen Silberlösung imprägniert wurden. Diese sehr dauerhafte Verbindung von Silber und Glas ermöglicht uns bis heute hochwertige Reproduktionen herzustellen und sie der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

»Silber auf Glas« - Fotoatelier Hermann Walter. Leipzig 1913 - 1918
»Silber auf Glas« - Fotoatelier Hermann Walter. Leipzig 1913 - 1918

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Stadtgeschichtliches Museum Leipzig - Haus Böttchergässchen
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig - Haus Böttchergässchen

Standort anzeigen

Der Aufbruch in das neue Jahrtausend, Tresor für Leipzigs Schätze, offen für alle und voller Überraschungen. Tauchen Sie ein in das faszinierende Geschichtslabor im Herzen der Stadt.

Der Neubau ist das Zentrum des modernen Stadtgeschichtlichen Museums mit Direktion, Sammlungen und Service-Einrichtungen, von hier aus wird das Konzert der acht Dependancen des Hauses dirigiert.