Veranstaltungsdetails

Datum:
Donnerstag, 07.12.2017 bis Dienstag, 31.12.2019
Rubrik:

DDR-Comic »Mosaik« - Dig, Dag, Digedag

Sonderausstellung

Sie erleben Abenteuer in der Südsee und im antiken Rom, fliegen ins Weltall, begegnen berühmten Erfindern und begleiten Ritter Runkel auf eine turbulente Schatzsuche von Venedig bis nach Kleinasien: Die Rede ist von Dig, Dag und Digedag. Die drei Comic-Helden erleben in den 223 Heften des legendären DDR-Comics „Mosaik“ aufregende Abenteuergeschichten. Dabei entführen die Kobolde ihre jungen und erwachsenen Leser aus der engen Welt der SED-Diktatur. Für die Leser sind es spannende Geschichten, die neben der Unterhaltung auch viel Wissen über Kultur, Geschichte, Naturwissenschaft und Technik vermitteln.

Mit diesem Konzept gehört das „Mosaik“ von Zeichner und Karikaturist Johannes Hegenbarth, alias Hannes Hegen, zu den erfolgreichsten deutschen Comics überhaupt – 1955 in Ost-Berlin entworfen und erst Ende 1975 eingestellt.

Die Ausstellung umfasst rund 150 Zeichnungen, Entwürfe, Vorlagen und Modelle aus dem Archiv, das Hannes Hegen 2009 der Stiftung Haus der Geschichte übergab. Zahlreiche »Mosaik»-Geschichten laden außerdem zum Schmökern ein.

So eröffnen sich dem Betrachter vielfältige Facetten des legendären Comics und darüber hinaus sowohl Einblicke in den Arbeitsalltag der „Mosaik“-Zeichner und -Texter als auch in die jahrzehntelangen Auseinandersetzungen mit dem Verlag und den Funktionären der SED. „Mosaik“ ist eine Ausnahme in der streng reglementierten Presselandschaft der DDR, denn Jungpioniere und kommunistische Helden spielen in den Abenteuern der „Digedags“ keine Rolle. Immer wieder musste sich Hannes Hegen deshalb gegen Versuche politischer Einflussnahme wehren.

Seit dem 7. Dezember 2017 gibt es das beliebte DDR-Comic mit seinen drei kleinen Helden in einer eigenen Dauerausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zu sehen.

DDR-Comic »Mosaik« - Dig, Dag, Digedag, Foto: Franziska Beier, leipzig.travel
DDR-Comic »Mosaik« - Dig, Dag, Digedag, Foto: Franziska Beier, leipzig.travel
Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Mattheuer vor dem Eingang des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, Foto: leipzig-im.de
Mattheuer vor dem Eingang des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, Foto: leipzig-im.de

Standort anzeigen

Das moderne und besucherfreundliche Museum im Zentrum Leipzigs erinnert an die Geschichte von politischer Repression, von Opposition sowie von Widerstand und an die friedliche Revolution vor dem Hintergrund der deutschen Teilung und dem Alltagsleben in der kommunistischen Diktatur. Dazu kommt die Darstellung des Wiedervereinigungsprozesses in den vergangenen zwanzig Jahren. Es bietet einen Ort für die engagierte Auseinandersetzung mit deutscher Zeitgeschichte vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis in die Gegenwart.

Freier Eintritt zu allen Veranstaltungen.