Veranstaltungsdetails

Datum:
Dauerausstellung
Rubrik:
Drucken |

Gedenkstätte für die während der Zeit des Nationalsozialismus ausgegrenzten, verfolgten und ermordeten jüdischen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Leipzig

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Ausstellungsort

  • Gedenkstätte am Ort der Großen Gemeindesynagoge
  • Gottschedstraße
  • 04109 Leipzig

Standort anzeigen

Die Große Gemeindesynagoge wurde 1854-55 nach Plänen des Semper-Schülers Oto Simonson an der Ecke Gottschedstr./Zentralstr. erbaut. Sie wurde in der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 von den Nationalsozialisten in Brand gesteckt. Den Abriss der Ruine musste die jüdische Gemeinde selbst bezahlen. Heute erinnert ein von den Leipziger Künstlern Sebastian Helm und Anna Dilengite gestaltetes Mahnmal an den verschwundenen Bau.

Tipps für die nächsten Tage

Top-Veranstaltungen

TOP-TIPP: Ausstellung

Ausstellungsmotiv (© LDA Sachsen-Anhalt, Gestaltung K. Pockrandt)

16.12.2022 - 25.06.2023

Landesmuseum für Vorgeschichte Halle

»Reiternomaden in Europa - Hunnen, Awaren, Ungarn«

Sonderausstellung

Die Sonderausstellung führt in die frühmittelalterlichen Reiche der Hunnen, Awaren und Ungarn. Sie bietet auf Grundlage neuester Erkenntnisse und mit herausragenden Exponaten erstmals eine vergleichende Betrachtung dieser zeitlich aufeinander folgenden Kulturen (5.-10. Jh. n. Chr.). Dreißig Nationalmuseen und Sammlungen aus sechs Ländern Mittel- und Südosteuropas stellen herausragende Exponate für die Präsentation in Halle zur Verfügung. Reiternomadische Herrschaften bestanden nicht bloß in den fernen Steppengebieten, sondern auch in Mitteleuropa. Das heutige Mitteldeutschland wurde im Frühmittelalter mehrmals zum Schauplatz von Auseinandersetzungen mit Reiterkriegern.Aber was wissen wir über diese uns so fremden steppennomadischen Kulturen? Inwieweit prägten sie ihre Nachbarn, wie veränderten sie sich selbst im Laufe der Zeit? Bisher wurden Steppenvölker, die aus Zentralasien nach Europa gelangt sind, wissenschaftlich immer als Sonderfälle betrachtet. Die nomadische Lebens- und Herrschaftsform mit ihren militärischen Eliten war jedoch für große Teile unseres Kontinents bis in das Hochmittelalter prägend. Somit sind auch die Reiterhirten Väter und Mütter Europas. Jeden Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr werden im 20-Minuten-Takt geführte Besichtigungen der im Landesmuseum aufgebauten originalen kirgisischen Jurte angeboten. Dabei kann ein authentischer Eindruck von den Lebensumständen der Steppenbewohnerinnen und Steppenbewohner gewonnen und von den kundigen Gästeführerinnen und Gästeführern Interessantes aus der nomadischen Lebenswelt erfahren werden (im Museumseintritt enthalten).ÖffnungszeitenDi-Fr 9-17 UhrSa, So, Feiertage 10-18 Uhr

TOP-TIPP: Umland

© 2023 Steffen Schellhorn für Zoo Halle

01.04.2023 - 16.04.2023

Zoologischer Garten Halle (Bergzoo)

Fantastische Osterwelt

Vom 1. bis einschließlich 16. April, lädt der Bergzoo mit einer wunderschönen Bepflanzung sowie vom Frühling und Ostern inspirierten Schaubildern zu einem Bummel durch die Fantastische Osterwelt ein. Geplant und erdacht haben die „Fantastische Osterwelt“ wie schon in den Jahren zuvor Chefdekorateurin Nicole Zöllkau und ihr Team, welches sich durch seine Kreationen weit über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht hat. Nicht nur Kinderherzen, sondern auch die der Eltern und Großeltern werden höherschlagen, beim Anblick der unzähligen Osterhasen und anderen Tierfiguren in verschiedensten Größen und Formen, wie sie sich in teils verspielten, aber auch naturbelassenen Szenen tummeln. Hinzu kommen wunderschöne blühende Schaubilder und Arrangements.  Natürlich darf auch der beliebte Miniaturbauernhof nicht fehlen, in dem sich niedliche Kaninchen zwischen originalgetreu nachgebauten Bauernhäusern tummeln. Neu dabei ist der Küken-Wagen mit Aufzuchtstation, in dem man frisch geschlüpfte Hühnerküken beobachten kann. Beim Ferienprogramm „Rund ums Ei“ können die Teilnehmer jede Menge Spannendes aus der Welt der Eier lernen und kreativ ihren eigenen Oster- oder Frühjahrsschmuck zum Mitnehmen gestalten. Beim Eierlaufstand kann man seine Geschicklichkeit zeigen sowie kleine Preise gewinnen und die Kleinsten können zudem im Karussell die eine oder andere Runde drehen.  Damit auch diejenigen, die in den Osterferien wegfahren sowie die sächsischen Freunde des Bergzoos, die ihre Ferien ja erst in der Woche nach Ostern haben, sich an den österlichen Kreationen und Aktionsangeboten erfreuen können, sind „Die Fantastischen Osterwelten“ bis einschließlich 16. April zu erleben.

Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Umland