Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Veranstaltung abgesagt
Datum:
Samstag, 19.06.2021
Uhrzeit:
14:00 Uhr

Nordische Märchen und Musik

+++ Veranstaltung wurde abgesagt +++

mit Angelika Tilsner (Rezitation) und Anja Kleinmichel (Klavier)

ER JUWELENACKER (Schweden)
GUDBRAND AUS LIEN (Norwegen)
FINA FORVITNA (Island)

Die Erzählerin führt Sie auf dieser Reise in den Norden zu tölpelhaften Riesen nach Schweden, ins raue Island zu Finna Forvitna, die vom Schicksal geprüft am Ende doch noch belohnt wird, und nach Norwegen zum fröhlichen Gudbrand.

Die prägnanten Klavierstücke sind mit Bedacht ausgewählt und stammen größtenteils vom Anfang des letzten Jahrhunderts. Die folkloristischen Anklänge aus der Heimat der Komponisten, wie die auf Tänzen und Gesängen Islands gründende Musik von Jón Leifs, geben den Texten eine besondere Atmosphäre. Ebenso wie Edvard Grieg, von dem einige seiner Lyrischen Stücke erklingen, hat auch Jón Leifs in Leipzig studiert. Unüberhörbar fließt die romantische Tradition in seine Musik ein. Musikalische Kostbarkeiten sind die ebenso dargebotenen Miniaturen der schwedischen Komponisten Sigurd von Koch und die Regrets von Gösta Nystroem.

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Informationen zum Veranstaltungsort

Grieg-Begegnungsstätte Leipzig, Musiksalon, Foto: Grieg-Begegnungsstätte
Grieg-Begegnungsstätte Leipzig, Musiksalon, Foto: Grieg-Begegnungsstätte

Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auf der Webseite des Veranstaltungsortes über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

Standort anzeigen

Sie befindet sich in den ehemaligen Räumen des C. F. Peters Verlags. Im einstigen Musiksalon auf der Beletage spielte Edvard Grieg seine neuesten Kompositionen vor. Heute finden hier Konzerte und Vorträge statt. In den sich anschließenden Räumen kann man sich über Leben und Werk des berühmten Norwegers informieren. Grieg stand seit Abschluss seines Studiums am Leipziger Konservatorium mit Max Abraham, dem Leiter des C.F.Peters Verlags, in enger Verbindung. 1889 schloss Grieg mit C.F.Peters einen Vertrag ab, der dem Verlag das alleinige Recht der Publikation seiner Werke sicherte. Das Haus Talstraße 10 war für Grieg während der Aufenthalte in Leipzig auch häufig sein Domizil.

Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Kinder & Familie