+++ Ohne Kultur bleibt es still. Alle Kultureinrichtungen sind bis mindestens 7. März geschlossen. Hier finden Sie digitale Angebote der Leipziger Kultur. +++

Veranstaltungsdetails

Datum:
Freitag, 01.01.2021 bis Sonntag, 31.01.2021
Rubrik:

KlingKlang - Ger├Ąusche aus der Mediengeschichte

Unter dem Titel „KlingKlang - Geräusche aus der Mediengeschichte“ bietet die Deutsche Nationalbibliothek zum Jahresbeginn einen ungewöhnlichen „Blick“ auf ihre Sammlung: Sie öffnet ihre Schatzkammern fürs Ohr. Mit 31 kurzen Videoclips zum Zuhören und Mitraten begleitet die Serie den Januar akustisch - die Auflösung folgt jeweils am Ende des Clips. Gezeigt wird die Serie auf Instagram (@buchundschriftmuseum), Facebook (@DeutscheNationalbibliothek) und Twitter (@DNB_aktuelles).

Ob die übers Pergament kratzende Feder oder der 3D-Drucker, ob Phonograph, Zylinderdruckpresse, Gameboy oder das Zirpen des Tintenstrahldruckers: Mit ganz unterschiedlichen Geräuschen aus der Mediengeschichte läuten wir das neue Jahr ein. An jedem Tag im Januar gibt es eine akustische Überraschung aus 5.000 Jahren Mediengeschichte. Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum und das Deutsche Musikarchiv geben den medienhistorischen Sammlungen des Hauses eine Stimme durch ihre vielen Stimmen. Was normalerweise stumm in Magazin und Ausstellung steht, geht nun akustisch außer Haus: Auf die „stille Nacht“ folgen der Krach der Druckmaschinen und die wispernden Geräusche der Medien.

Die kleine Akustikserie setzt die kulturellen Experimente des Jahres 2020 fort, deren Formate – wenn auch aus der Not geboren – das Aufgabenspektrum von Bibliotheken, Museen und Archiven erweitern. „Kultur virtuell“ ist eine Antwort auf die Herausforderung, bei geschlossenen Türen ein Publikum zu erreichen. Mit Lesungen, Führungen und Mitschnitten von Veranstaltungen präsentiert die Deutsche Nationalbibliothek ein wechselndes und wachsendes digitales Angebot im Internet unter www.dnb.de/kulturvirtuell.

  • Internet: www.facebook.com/DeutscheNationalbibliothek
  • Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

    Lageplan anzeigen

    Informationen zum Veranstaltungsort

    Foto: Deutsches Buch- und Schriftmuseum
    Foto: Deutsches Buch- und Schriftmuseum
    • Deutsches Buch- und Schriftmuseum
    • der Deutschen Nationalbibliothek
    • Deutscher Platz 1
    • 04103 Leipzig
    • Telefon: +49 (0)341 2271324
    • Telefax: 0341 2271240
    • Internet: www.dnb.de
    • E-Mail: dbsm-info@dnb.de
    • Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, Feiertage (au├čer Mo) 10-18 Uhr, Eintritt frei

    Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auf der Webseite des Veranstaltungsortes über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

    Standort anzeigen

    Die Sammlungen des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek mit über einer Million Objekten erlauben in ihrer außergewöhnlichen Heterogenität eine interdisziplinäre Herangehensweise an buch- und schriftwissenschaftliche Fragestellungen im kultur-, medien-und kommunikationsgeschichtlichen Kontext.

    Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek – 1884 als Deutsches Buchgewerbemuseum in Leipzig gegründet – ist das weltweit älteste und nach Umfang und Qualität der Bestände eines der bedeutendsten Museen auf dem Gebiet der Buchkultur. Der Standort Leipzig war für die Ansiedlung eines Buchmuseums am Ende des 19. Jahrhunderts kein Zufall. Leipzig hatte durch seine herausragenden Leistungen und Innovationen auf dem Gebiet der Buch- und Druckkunst – wie der Herausgabe der ersten Tageszeitung der Welt (1650), der Entwicklung des beweglichen Notensatzes und der jahrhundertealten Tradition der Leipziger Buchmesse – ein unverwechselbares historisches Profil als Buchstadt.

    Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Online