Veranstaltungsdetails

Datum:
Sonntag, 01.11.2020 bis Mittwoch, 31.03.2021
Rubrik:

Virtuelle Ausstellungen des Deutschen Buch- und Schriftmuseums

Die Online-Ausstellungen enthalten ein multimediales Angebot an Bildern, Video- und Tonbeiträgen sowie digitalisierte Originaldokumente. So können Ausstellungen auch über ihre Laufzeit hinaus dauerhaft zugänglich bleiben.

Machen Sie eine Zeitreise durch „5.000 Jahre Mediengeschichte online“ oder nähern Sie sich in der Online-Ausstellung „Exil. Erfahrung und Zeugnis“ den wechselvollen Lebenswegen von Menschen, die während des Nationalsozialismus aus Deutschland fliehen mussten. Das Netzwerkprojekt „Künste im Exil” wird regelmäßig um neue Biografien und Objekte erweitert.

  • Internet: www.dnb.de/DE/Kulturell/VirtuelleAusstellungen/vas_node.html
  • Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

    Informationen zum Veranstaltungsort

    Foto: Deutsches Buch- und Schriftmuseum
    Foto: Deutsches Buch- und Schriftmuseum
    • Deutsches Buch- und Schriftmuseum
    • der Deutschen Nationalbibliothek
    • Deutscher Platz 1
    • 04103 Leipzig
    • Telefon: +49 (0)341 2271324
    • Telefax: 0341 2271240
    • Internet: www.dnb.de
    • E-Mail: dbsm-info@dnb.de
    • Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, Feiertage (außer Mo) 10-18 Uhr, Eintritt frei

    Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auf der Webseite des Veranstaltungsortes über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

    Standort anzeigen

    Die Sammlungen des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek mit über einer Million Objekten erlauben in ihrer außergewöhnlichen Heterogenität eine interdisziplinäre Herangehensweise an buch- und schriftwissenschaftliche Fragestellungen im kultur-, medien-und kommunikationsgeschichtlichen Kontext.

    Das Deutsche Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek – 1884 als Deutsches Buchgewerbemuseum in Leipzig gegründet – ist das weltweit älteste und nach Umfang und Qualität der Bestände eines der bedeutendsten Museen auf dem Gebiet der Buchkultur. Der Standort Leipzig war für die Ansiedlung eines Buchmuseums am Ende des 19. Jahrhunderts kein Zufall. Leipzig hatte durch seine herausragenden Leistungen und Innovationen auf dem Gebiet der Buch- und Druckkunst – wie der Herausgabe der ersten Tageszeitung der Welt (1650), der Entwicklung des beweglichen Notensatzes und der jahrhundertealten Tradition der Leipziger Buchmesse – ein unverwechselbares historisches Profil als Buchstadt.

    Tipps für die nächsten Tage

    Top-Veranstaltungen

    TOP-TIPP: Ausstellung

    Carolas Garten mit neuem Insektenmodellen, Foto: Tom Schulze, © asisi

    aktuell im Panometer Leipzig

    »Carolas Garten - Eine Rückkehr ins Paradies«

    Yadegar Asisis 360°-Panorama verlängert bis 2022

    Einzigartige Kunst im Industriedenkmal - das verspricht das Panometer Leipzig mit seinen wechselnden 32 Meter hohen Rundbildern des Künstlers Yadegar Asisi. Das aktuelle 360°-Panorama CAROLAS GARTEN lässt Sie auf die Größe eines Insekts »schrumpfen« und die heimische Natur noch einmal vollkommen neu entdecken. Perfekt für alle kleinen und großen Gäste. TIPP: Ab sofort ist ein Besuch auch wieder im Rahmen öffentlicher Rundgäng und Familienführungen möglich. Mehr Informationen auf panometer.de»Der Garten ist die deutlichste Allegorie für die menschliche Seele. Ein Blick vor die eigenen Füße eröffnet das Verständnis für ein ewig existierendes, wunderschönes Universum. Sich dessen immer wieder bewusst zu werden, hilft vielleicht auch zu verstehen, ein Bestandteil des komplexen Kreislaufs aus Werden, Wachsen und Vergehen zu sein. Dieses Projekt ist für mich, wie alle anderen auch, jedoch nicht vollendet. Im zweiten Ausstellungsjahr werden wir das Konzept um ausgewählte Objekte und Pflanzen-Plastinationen von Julia Stoess und Mirko Wölfling ergänzen.« Yadegar Asisi.Seit Anfang 2019 zeigt das Panometer Leipzig Yadegar Asisis 360°-Panorama CAROLAS GARTEN ?Euro« EINE RÜCKKEHR INS PARADIES und begeisterte seitdem weit über 250.000 Besucher. Das 32 Meter hohe Rundbild ermöglicht dank eines Perspektivwechsels, in welchem der Besucher auf die Größe eines Insektes »schrumpft«, eine vollkommen neue Betrachtung der heimischen Natur. Die Ausstellung wurde um verschiedene XXL-Insektenmodelle von Julia Stoess, spannende 3D-Exponate und multimediale Installationen erweitert. Der Garten und die darin befindlichen Bewohner sollen den Besuchern so noch nähergebracht werden. Die Hamburgerin Julia Stoess arbeitete bereits für das AMAZONIEN Panorama mit Yadegar Asisi zusammen und realisierte für die damalige Ausstellung das überlebensgroße Modell einer Stechmücke. Für die Erweiterung des aktuellen 360°-Panoramas steuerte sie nun acht Modelle heimischer Insektenarten in einer bis zu 250-fachen Vergrößerung bei, wie etwa das Modell eines Feldmaikäfers oder der für Honigbienen schädlichen Varroamilbe. Weiterhin können sich kleine und große Entdecker auf neue Exponate Yadegar Asisis selbst freuen, der sich für die Objekte einmal mehr von Pflanzen und Insekten in der Natur inspirieren ließ. Das Panorama CAROLAS GARTEN wird mitsamt der Ausstellungserweiterung noch bis mindestens Ende 2022 in dem ehemaligen Gasometer zu sehen sein.