Veranstaltungsdetails

Datum:
Dienstag, 03.03.2020
Uhrzeit:
19:30 Uhr
Rubrik:

Max Schwimmer und seine Sch├╝ler. Buchillustrationen

Vortrag von Peter Scheibe

Der Leipziger Maler, Graphiker und Illustrator Max Schwimmer (1895-1960), dessen Geburtstag sich 2020 zum 125. Male jährt, zählt eigentlich zu den deutschen Künstlern der verlorenen Generation. Sein vielfältiges und lebensfrohes Schaffen, seine wache, auch politische Präsenz in der Kunstwelt und seine Lehrtätigkeit an den Kunsthochschulen Leipzigs und Dresdens lassen ihn in seiner Heimatstadt jedoch gegenwärtiger in Erinnerung bleiben als eine Vielzahl seiner Zeitgenossen. - Max Schwimmers Werke werden nicht selten ausgestellt, sein Wirken als Kunstkritiker in den 1920er und 1930er Jahren wurde durch eine Publikation gewürdigt, im Handel erscheinen noch häufig seine begehrten Gelegenheitsarbeiten. Und wenn es gilt, die ideologische Enge der Lehre an der Leipziger Hochschule für Graphik und Buchkunst in der Nachkriegszeit zu charakterisieren, ist Schwimmers schmerzlicher Weggang nach Dresden deren stetes Beispiel. Seltener wird Schwimmers Buchschaffen gewürdigt, doch manches schöne Buch mit seinen Illustrationen steht in unseren Schränken und erfreut beim erneuten Lesen und Blättern.

Der Bibliophile Peter Scheibe, ein langjähriger Sammler von Schwimmers Büchern, spricht über das Leben, Schaffen und Lehren des Künstlers und zeigt eine Auswahl schöner Graphiken und Buchillustrationen, darunter auch weniger bekannte Arbeiten Schwimmers, seiner Familie, seiner Weggefährten, Freunde und Schüler und schlägt zugleich den Bogen zu Buchillustrationen der nachfolgenden Generation.

Eintritt frei

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Standort anzeigen

Seit März 1996 ist das Kuratorium Betreiber des Veranstaltungs- und Ausstellungszentrums im vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. errichteten Haus des Buches. Jährlich besuchen mehr als zehntausend Gäste die öffentlichen Veranstaltungen und Ausstellungen.