Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Ort:
Schauspiel Leipzig | Große Bühne
Datum:
Sonntag, 10.11.2019
Uhrzeit:
19:30 Uhr
Rubrik:

Soirée Preljocaj - Drei Tanzstücke von Angelin Preljocaj

Ballet Preljocaj / Centre chorégraphique national d’Aix-en-Provence (Frankreich) - Festivalabschluss

Dieser Abend zeigt drei Choreograf ien von Angelin Preljocaj, einem der wichtigsten Choreografen Frankreichs, welche die große ästhetische Vielfalt dieses Künstlers zeigen: »Ghost« (»Geist«) ist eine Hommage an Marius Petipa (1818-1910), Gründungsvater des Klassischen Balletts, anlässlich seines 200. Geburtstags. Anhand von »Schwanensee« wird Spitzentanz mit zeitgenössischen Elementen gemischt.

»Centaures« (»Zentauren«) zeigt zwei menschliche Wesen, die – halb Mensch und halb Pferd – kämpferisch miteinander ringen. Sie symbolisieren die Möglichkeit zu einem Neuanfang nach dem Zusammenbruch.

»Still life« (»Stillleben«) ist ein Begriff aus der europäischen Malerei des 17. Jahrhunderts. Vanitas-Motive stehen für die Vergänglichkeit und den Tod. Temperamentvolle Gruppen-szenen und suggestive Duos wirken wie lebendige Gemälde.

Veranstaltung im Rahmen von: euro-scene Leipzig

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Schauspiel Leipzig
Schauspiel Leipzig

Standort anzeigen

Die Spielstätten Diskothek / Baustelle befinden sich in der Bosestr./Ecke Dittrichring und die Spielstätte Residenz inmitten der Baumwollspinnerei Leipzig. Das Schauspielhaus entstand 1955/56 durch Um- und Ausbau des 1943 zerstörten Centraltheaters, das 1902 als Operettentheater ins Leben gerufen wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg sollte ein modernes Theaterhaus entstehen. 1945/46 wurde es zunächst provisorisch zum Schauspielhaus umgebaut. Die Architekten Souradny, Herbst und Brummer gestalteten den stattlichen Bau inklusive Dreh- und Wagenschiebebühne.

Die Einweihung des neuen Theaterhauses fand am 1. März 1957 mit einer Aufführung von Schillers Wallenstein statt. In den Jahren 2003 bis 2006 wurde die Außenfassade des Theaters in der Bosestraße renoviert. Insgesamt haben 666 Personen im Saal Platz.