Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Datum:
Mittwoch, 09.10.2019
Uhrzeit:
19:30 Uhr

Mircea Cartarescu liest aus »Solenoid«

Moderation: Ernest Wichner

Genial, verrückt, groß - mit seinem monumentalen Roman hat Mircea CÄ?rtÄ?rescu erneut Weltliteratur geschaffen: Hohn und Spott erntet ein junger Mann in seinem Literaturkreis, als er dort seinen Text »Der Niedergang« zum Besten gibt. Aus ihm wird nicht wie erhofft ein gefeierter Schriftsteller, sondern ein Lehrer in der Vorstadt von Bukarest. Als dieser namenlose Erzähler jedoch ein Haus in Form eines Schiffes kauft, gerät er in den Bannkreis des Solenoids, einer Art riesiger Magnetspule, die sich unterhalb des Kellers befindet. Deren Gravitationskraft zieht aber nicht nach unten, sondern hebt konsequent alles in die Höhe, was in ihr Umfeld gerät - Menschen, Dinge, ja die Wirklichkeit selbst.

Mircea CÄ?rtÄ?rescu wurde 1956 in Bukarest geboren und lebt in seiner Heimatstadt. Zahlreiche Auslandsaufenthalte u. a. in Berlin, Stuttgart, Wien, Florenz. Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung und Österreichischer Staatspreis für Europäische Literatur 2015, Thomas-Mann-Preis 2018. »Solenoid« erscheint im September 2019 bei Zsolnay.

Ernest Wichner hat das Buch aus dem Rumänischen übersetzt. Selbst 1952 im Banat (Rumänien) geboren, emigrierte er 1975 nach Berlin. Sein literarisches Schaffen umfasst Lyrik- und Essaybände sowie eine Vielzahl an Nachdichtungen rumänischer Autoren. Seine Übersetzung von CÄ?tÄ?lin Mihuleacs »Oxenberg & Bernstein« (2018) war für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.

Eintritt: 5,- / 3,- EUR

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Standort anzeigen

Seit März 1996 ist das Kuratorium Betreiber des Veranstaltungs- und Ausstellungszentrums im vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. errichteten Haus des Buches. Jährlich besuchen mehr als zehntausend Gäste die öffentlichen Veranstaltungen und Ausstellungen.