Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Datum:
Samstag, 20.04.2019
Uhrzeit:
20:00 Uhr
Rubrik:

»Fragmente aus Heften und losen Blättern« - nach Texten von Franz Kafka

„Quer durch die Worte kommen Reste von Licht“ schreibt Franz Kafka in sein Notizbuch. Der Franz Kafka, der seine Protagonisten durch unendliche Bürokratie-Labyrinthe irren lässt? Der Kafka, bei dem sich Menschen über Nacht in „ungeheure Ungeziefer“ verwandeln? Der Kafka mit dem Vaterkomplex? Wo scheint Licht in Kafkas grotesk-düsterem Universum? Eine Forschergruppe begibt sich auf Spurensuche in seine fremde und gleichzeitig seltsam vertraute Welt. Sie treffen auf storchartige Vögel, ein kaputtes Radio, Milena und Felice, streunende Hunde und ein verstimmtes Klavier. Und natürlich auf den Erzähler selbst, der immer weiter schreiben muss. 

„Fragmente aus Heften und losen Blättern“ ist eine Sammlung kurzer, unvollendeter  Geschichten, Notizen und Aphorismen von Franz Kafka. Zusammen mit Ausschnitten aus Erzählungen, Briefen und Tagebucheinträgen bilden sie das Gerüst für eine theatrale, musikalische und sinnliche Betrachtung des fremd-faszinierenden Kafka-Kosmos. Im Zentrum stehen dabei die hohe Musikalität der Texte sowie ihr absurder Humor, der bei Kafka immer auch mit abgrundtiefer Verzweiflung über sich selbst, die Welt und die Unmöglichkeit, beide unter einen Hut zu bringen, einhergeht. Wie können wir alle unserer eigenen Einsamkeit entkommen? Können wir wirklich Verbindungen zu anderen Menschen aufbauen? Und wie kann man von der Welt im eigenen Kopf erzählen? Ein Abend, um über komische Dinge zu weinen und über traurige zu lachen.

Spieler*innen: Johanna Rex, Johanna Rheinländer, Claudius Baisch, Felix Rusch, Ehsan M. Fard

Regie: Jan Moritz Müller
Dramaturgie/Produktionsleitung: Marie Krings
Bühne/Kostüme: Felix Rusch
Musik: Ehsan M. Fard

PREISE: 15€/12€/8 € (Jede*r zahlt die Preiskategorie, die er/sie kann und möchte) | VVK ggf. abweichende Preise

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Standort anzeigen

Die CAMMERSPIELE wurden im Jahr 2000 auf dem Gelände des Werk 2 gegründet und sind heute als freies Theater eine zentrale Produktionsstätte für junge Theaterschaffende aus Leipzig. Pro Jahr werden über zehn Neuproduktionen und 150 Veranstaltungen realisiert.