Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Datum:
Freitag, 07.12.2018
Uhrzeit:
16:00 Uhr


»Der Weihnachtsstern«

Stimmungsvolle Kombination von Schauspiel, Objekt- und Figurentheater, 5plus

+ mit Mini-Kunstmarkt: Maerchen-Ausmalbuecher, schoene Notiz-/Skizzenbuecher der Edition Libelle, Wolfs-Masken zum Basteln, Postkarten mit tollen Graffiti- und Pochoir / Stencil-Motiven aus Leipzig und Berlin, edle Lichtdrucke mit historischen Leipzig-Motiven etc. 

+ kulinarische Spezialitäten: Heidelbeerwein »art culinare» aus der Duebener Heide an der Theaterkasse

Das Stück:
Eine stimmungsvolle Figurentheater-Inszenierung zur Adventszeit, die sich mit Hilfsbereitschaft, Freundschaft und Glueck beschäftigt, ist die vom Stueckeschreiber und Regisseur Jost Braun in Szene gesetzte und von Hanne Braun gespielte Weihnachtsgeschichte rund um einen huebschen Stern. 

Man wird verzaubert von einer sympathisch-ruhigen, lyrischen und originellen kleinen Geschichte, gewuerzt mit schoenen Gedichten und Winterliedern, und auf freundliche Weise eingestimmt auf die Traeume und Erinnerungen zur Advents- und Weihnachtszeit.

„Der Weihnachtstern“ wird erzaehlt mit viel Musik (insbesondere mit Winterliedern), mit Gedichten zum Winter, mit schoenen Stimmungen, es schneit und stuermt und am Ende wird ein Weihnachtsbaum geschmueckt - das thematisiert insbesondere den Winter und nimmt natuerlich auch Bezug auf die Tradition der Weihnachtsfeier mit Geschenken, Tannenbaum und Lichtern, mit dem Liedersingen und Gedichteaufsagen. Das alles - diese „Erinnerung“ an die Advents- und Weihnachtszeit - ist verknuepft mit einer Geschichte, bei der es in erster Linie um Hilfsbereitschaft und Sympathie geht - auch unbekannten Fremden gegenueber - und um ein harmonisches Zusammenleben unterschiedlicher Charaktere mit dem Ziel gemeinsamer Freunde am Dasein …

An einem Wintertag kurz vor dem Weihnachtsfest transportiert Traudi, die große Schwester von Hanni und Alex, mit einem Schlitten die Weihnachtsgeschenke fuer ihre Lieben und einen Tannenbaum nach Hause. Auf der Waldlichtung macht sie eine Rast und schaut in einige der Kartons. Traudi packt einen Hasen und einen Igel aus, die ihrerseits sofort beginnen, miteinander die Lage zu besprechen und die Buehne zu beleben. Kurz darauf beteiligt sich auch ein Fuchs am Geschehen, der die Traudi eigentlich als Pelzkragen auf dem Wintermantel waermen sollte. Es schneit und von oben faellt ein seltsames, glitzerndes Ding herab. Ist es eine grosse Schneeflocke? Es weiss selbst nicht oder hat es vergessen, was es ist und wohin es gehoert. Hase Hasenohr, Igel Pik und der Fuchs Rotschwanz koennen nicht helfen und begeben sich schliesslich gemeinsam mit dem Glitzerding zum klugen Hirsch, der oben auf dem Huegel alles sieht und auf alles eine Antwort kennt.

Es ist Weihnachten und ploetzlich erstrahlt an der Spitze des Tannenbaums ein funkelnder Stern.

Text, Ausstattung, Sound-Design und Regie: JJost Braun (M.F.A. / HGB Leipzig); Figuren: Marita Bachmaier; Schauspiel, Puppenspiel und Gesang: Hanne Braun (HfS Ernst Busch Berlin / Abteilung Puppenspielkunst)

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Standort anzeigen