Veranstaltungsdetails

Ausstellungsort:
Datum:
Dienstag, 16.03.2021 bis Sonntag, 04.07.2021
Rubrik:

1950 - 1980. Fotografie aus Leipzig

Die Ausstellung 1950–1980. Fotografie aus Leipzig vermittelt anhand von historischen Abzügen und fotografisch illustrierten Zeitschriften ein anschauliches Bild von der bislang wenig beachteten Frühzeit der Fotografie in der DDR. Zugleich wird damit im Jahr ihres 91. Geburtstags das künstlerische Umfeld der Fotografin Evelyn Richter und ihrer Kollegin und Weggefährtin Ursula Arnold in den Blick genommen, deren Werke gemeinsam im Evelyn Richter & Ursula Arnold Archiv der Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Museum der bildenden Künste Leipzig bewahrt werden. Neben den beiden Fotografinnen werden Arbeiten von F. O. Bernstein, Willy Gursky, Thomas Steinert und Karin Wieckhorst präsentiert.

Besuch des MdbK nur nach vorheriger Reservierung eines Zeitfensters möglich.

  • Internet: mdbk.de/
  • Alle Angaben ohne Gewähr. Die Eingabe der Veranstaltungen erfolgt mit großer Sorgfalt. Dennoch kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Bitte schauen Sie ggf. auch auf die Seite des Veranstalters/Veranstaltungsortes.

    Ausstellungsort

    Museum der bildenden Künste Leipzig, © PUNCTUM, Alexander Schmidt
    Museum der bildenden Künste Leipzig, © PUNCTUM, Alexander Schmidt
    • Museum der bildenden Künste
    • Katharinenstraße 10
    • 04109 Leipzig
    • Telefon: +49 (0)341 216990
    • Telefax: 0341 21699999
    • Internet: www.mdbk.de
    • E-Mail: mdbk@leipzig.de
    • Di/Do-So 10-18 Uhr; Mi 12-20 Uhr, Feiertage 10-18 Uhr, 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei, Besuch des MdbK nur nach vorheriger Reservierung eines Zeitfensters möglich: mdbk.de/zeitfensterbuchung.

    Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch HIER über die derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Covid-19 hinsichtlich Zugang, Hygiene und Abstände.

    Standort anzeigen

    Um 1858 haben Leipziger Kaufleute, Verleger, Händler und Bankiers das Museum der bildenden Künste Leipzig gegründet. Seitdem sind zahlreiche Sammler ihrem Beispiel gefolgt und haben das Museum mit Schenkungen und Stiftungen bedacht. Ihre private Leidenschaft und ihr persönlicher Blick sind beim Rundgang durch die Sammlung stets gegenwärtig.

    Bereits von außen sichtbar sind die Höfe und Terrassen, die das Museum zur Stadt hin öffnen und das Prinzip der Leipziger Passagen aufgreifen. Einmalig ist die Weite im Inneren, besonders in Verbindung mit den vielfältigen Sichtachsen und den Aussichten auf die Stadtlandschaft. Die Materialien Glas, Sichtbeton, Muschelkalk und Eichenholz dominieren den Innenraum und verleihen ihm atmosphärische Vielfalt.

    Die Präsentation zeitgenössischer Werke und raumbezogener Installationen auf den Terrassen, in den Höfen und Treppenhäusern macht die Begegnung von Kunst und Architektur in besonderer Weise erlebbar.

    Am 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei. Eintritt frei bis zum vollendeten 19. Lebensjahr.

    Weitere Veranstaltungen unter der Rubrik: Ausstellung