Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Veranstaltungsdetails

Veranstaltung abgesagt
Datum:
Montag, 14.01.2019
Uhrzeit:
20:00 Uhr
Rubrik:

»Provinzredaktion«

Rebekka Köbernick, Sascha Kiesewetter, Jörg Metzner, Marcus Ludwig (p)

+++ ACHTUNG! Die Veranstaltung wurde abgesagt. +++

In unserem Lokalblatt fliegen die Satzfetzen. Zwei Redakteure, ein Außenreporter und ein idealistischer Azubi wollen uns die Presse polieren. Mit Schlagzeilen, Leidartikeln, Polizeiberichten und Todesanzeigen arbeiten sie für ein Ho(h)norar an Weltlage und Auflage. Unterstützt vom größten Anzeigenkunden „Lunkenbein Treppenlifte“ und der IG Dreck und Papier feilen die vier an einem Potpourri für den Landespresseball. Die Chefin (Rebekka Köbernick), Altlast (Dieter Richter), Kaffeekocher (Marcus Ludwig am Klavier) und Quereinsteiger (Nico Haupt) machen den Unterschied …

…  zwischen Wahrheit und Lüge, Licht und Schatten, Fake News und Real Blues.

Sie wissen schon: Früher heulte die Presse mit den Wölfen – Heute blökt sie mit den Schafen.

Es spielen: Rebekka Köbernick, Nico Haupt, Dieter Richter, Marcus Ludwig am Klavier

Das Autorenteam unterliegt der Lokalredaktion. Und die recherchiert und kocht Kaffee und hat dabei den Redaktionsschluss überlesen. Und so werden unsere Autoren zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Lageplan anzeigen

Informationen zum Veranstaltungsort

Programmbild: Agenda 007, Bild: Leipziger Pfeffermühle
Programmbild: Agenda 007, Bild: Leipziger Pfeffermühle

Standort anzeigen

Bis zum unrühmlichen Ende der DDR befand sich das Ensemble auf einer ständigen Gratwanderung zwischen eigenem Anspruch und demütigender Zensur. Die politische Satire musste sich hinter doppelbödigen Pointen oder zwischen den Zeilen verstecken.

Heute sind hier andere Töne zu hören. Das Kabarett sucht ständig nach neuen Formen und Mitteln, um sich in diesen turbulenten Zeiten Gehör zu verschaffen. Die "Pfeffermüller" setzen dabei auf eine Mischung aus zeitgemäßer Unterhaltung und künstlerischer Tradition. Neben bissigen Pointen und deftigem politischen Witz gibt es geschliffene Dialoge, komödiantische Spielszenen und Gesangsnummern, die unter die Haut gehen. Showvergnügen als Mittel zum Zweck des Denkvergnügens.